8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Neues Dach für die alte Dorfschule

Henstedt-Ulzburg Neues Dach für die alte Dorfschule

Mitte kommenden Jahres werden nicht nur die Jungen und Mädschen, die die Kita Am Wöddel in Henstedt-Ulzburg besuchen, für Leben in dem imposanten und unter Denkmalschutz stehenden Gebäude sorgen, sondern auch Bauarbeiter. Denn die 105 Jahre alte ehemaligen Henstedter Dorfschule wird saniert.

Voriger Artikel
Viel Qualm: Wachs im Ofen
Nächster Artikel
Amtsleiter geht in den Ruhestand

Das Gebäude der alten Dorfschule in Henstedt ist 105 Jahre alt. Das historische Foto zeigt es.

Quelle: Privat

Henstedt-Ulzburg. Das Dach ist defekt, regelmäßig tropft es bei schlechtem Wetter durch die Dachpfannen, die noch original sind. Der Umwelt- und Planungsausschuss hat in seiner jüngsten Sitzung einstimmig der Dachsanierung zugestimmt. Die Kosten werden sich auf über 260.000 Euro belaufen.

Die knapp 550 Quadratmeter Dachfläche ist mit Tonsteinen eingedeckt, die mit Mörtel verstrichen sind. Diese feste Verbindung der Pfannen wurde im vor zwei Jahren bereits umfassend ausgebessert. Die Dachdeckerfirma hatte da bereits darauf hingewiesen, dass mit den Arbeiten lediglich eine provisorische Abdichtung erreicht wird und nicht sichergestellt werden kann, dass kein Wasser mehr eintritt. Seitdem wird die Situation durch Hausmeister Stefan Gerbers stetig beobachtet. Besonders nach Starkregen bilden sich Pfützen, die bereits ihre Spuren hinterlassen haben. Ein neues Dach muss her.

Die Verwaltung hat nach einigen Mühen einen Hersteller für ähnliche Dachpfannen aufgetan. Mit der Denkmalschutzbehörde ist dieses Vorgehen abgesprochen. „Drei Mal haben wir Muster beim Denkmalschutz eingereicht, bis wir endlich den Original-Farbton hatten“, berichtete Lars Möller, Leiter des Bereichs Gebäudemanagement der Gemeindeverwaltung. Das Gebäude muss möglichst im ursprünglichen Zustand bleiben.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3