11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
War ein Luftloch schuld am Absturz?

Bimöhlen War ein Luftloch schuld am Absturz?

Sechs Wochen nach dem Absturz eines Hubschraubers der Bundespolizei in Bimöhlen (Kreis Segeberg) verdichten sich die Hinweise auf die Unfallursache: Aus Ermittlerkreisen verlautet, dass ein Luftloch eine „Verkettung unglücklicher Umstände“ ausgelöst hat.

Voriger Artikel
70 Arbeitsplätze in Aussicht
Nächster Artikel
Mit Babyschühchen gegen Leukämie

Der Bundespolizei-Hubschrauber war aus 100 bis 200 Metern Höhe abgestürzt. Die Untersuchung des Unglücks durch die BFU dauert mehrere Monate.

Quelle: Frank Behling
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Ein Artikel von
Bastian Modrow
Lokalredaktion Kiel/SH

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3