25 ° / 17 ° Gewitter

Navigation:
Drei neue Bauprojekte

Bornhöved Drei neue Bauprojekte

Gleich drei große Bauvorhaben will die Gemeinde Bornhöved in Angriff nehmen: eine neue Dorfmitte, Betreutes Wohnen und ein Neubaugebiet. Bürgermeister Dietrich Schwarz stellte die Ideen jetzt der Presse vor.

Voriger Artikel
Ein Denkmal wird hübsch
Nächster Artikel
Schlittschuhspaß bis Januar

Bürgermeister Dietrich Schwarz zeigt die neu erworbene Fläche im Ortsmittelpunkt, die die Gemeinde erschließen will.

Quelle: Detlef Dreessen

Bornhöved. Für eine Million Euro habe die Gemeinde in den vergangenen Wochen Land gekauft, berichtete der Bürgermeister. Südlich der Lindenstraße und westlich des Kuhberges, dort wo einst ein Aldi-Markt stand, wurden 7300 Quadratmeter erworben. Zu dem Grundstück gehört auch das Gebäude des früheren Schlecker-Marktes und der VR-Bank Bornhöved.

 Die Fläche biete alle Möglichkeiten der Ortskernentwicklung. „Weil es uns gehört, können wir da machen, was wir wollen und wofür wir Investoren finden.“ Anregungen wollen sich die Gemeindevertreter aus einem Projekt von Studenten der Fachhochschule Lübeck holen, das diese vor drei Jahren entwickelt hatten. So hatten sie vorgeschlagen, im einstigen Schlecker-Markt einen Treffpunkt für Senioren mit Freizeitangeboten einzurichten. Mit entscheiden sollen aber vor allem die Bürger, sagte Schwarz. Dazu gebe es noch eine Einwohnerversammlung.

 Mit den Planungen hängt auch zusammen, ob der Schlecker-Markt abgerissen wird. Solange er steht, könnten kleine Unternehmen (Start-ups) für geringe Miete einziehen. Die andere Hälfte des Gebäude werde 2017 frei, wenn die VR-Bank, zurzeit Mieterin, auf dem Nachbarareal Kuhberg 3 neu baut. Dort stand bis vor kurzem ein Haus, in dem Uhr- und Schuhmacher residierten.

 Ebenfalls gekauft hat Bornhöved die Reste eines ehemaligen Bauernhofes gegenüber der Tankstelle am Kronberg. Das verfallene Haus, das einer Erbengemeinschaft gehörte, sei ein Schandfleck gewesen. Es könne nun beseitigen werden, sagte Schwarz. Bis Weihnachten soll das 1000-Quadratmeter-Grundstück schier sein. Dann könne er sich dort Betreutes Wohnen vorstellen.

 Ein Pfund hat die Gemeinde auch mit 9,5 Hektar Ackerland in der Hand, die zum Resthof gehörten. Diese will Schwarz in ein Tauschgeschäft mit der Kirchengemeinde einfließen lassen. Der Kirche gehören Ländereien hinter dem Edeka-Markt am Kieler Tor. Diese hätte die Gemeinde gern, um dort ein Neubaugebiet zu erschließen. Gespräche habe es bereits mit der Kirche gegeben.

 Nach den Vorgaben der Landesplanung darf Bornhöved in den kommenden Jahren um zehn Prozent wachsen, also bei derzeit 3277 Bürgern um gut 300 weitere Einwohner.

 Bestätigt in seinen Plänen sieht sich Schwarz durch die Genehmigung des notwendigen Kredites durch die Kommunalaufsicht des Kreises. Die hätte nicht zugestimmt, wenn der Kredit sinnlos wäre.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
THW-Liveticker!

Alle THW-Spiele live
online verfolgen. Mit
dem THW-Liveticker

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3