25 ° / 17 ° Gewitter

Navigation:
Ex-Para-Klinik wird abgerissen

Kaltenkirchen Ex-Para-Klinik wird abgerissen

Nun ist es endlich soweit. Die ehemalige Paracelsus-Klinik an der Alvesloher Straße in Kaltenkirchen wird Anfang September abgerissen. Das teilte Achim Behm mit, Leiter der Presseabteilung der Deutschen Reihenhaus aus Köln.

Voriger Artikel
Auf Stromfresser-Jagd
Nächster Artikel
Staugefahr am Sonntag

Kaltenkirchen. Das Unternehmen wird rund 30 Millionen Euro investieren und auf dem ehemaligen Klinikgelände 166 Reihenhäuser bauen. Das neue Stadtquartier wird auch einen eigenen Namen bekommen: „Wohnpark Altes Hospital“.

Ursprünglich sollte das mittlerweile marode Klinikgebäude längst schon den Baggern zum Opfer gefallen sein. Aber Fledermäuse hatten sich zwischenzeitlich eingenistet und gebrütet, weshalb abgewartet wurde und nicht abgerissen werden konnte. Jetzt hat das Unternehmen die Bau- und Abbruchgenehmigung erhalten, so dass losgelegt werden kann. Die Gebäude verwahrlosen zunehmend. Zwar ist das Areal eingezäunt, und das Betreten des Geländes verboten, aber trotzdem sind zahllose Fenster und Türen eingeschlagen. Im zum Komplex gehörenden, ebenfalls verlassenen Schwesternwohnheim gehen junge Leute ein und aus; sie feiern dort offenbar.

 Der Betrieb des Krankenhauses in Kaltenkirchen wurde 2011 eingestellt. Verkaufsverhandlungen zogen sich lange hin, bevor die Deutsche Reihenhaus im vergangenen Jahr das Gelände mit den Gebäuden erwarb. Vier Monate dauern wird der Abriss, da er einigen Aufwand erfordert. „Zuerst werden die Gebäude komplett entkernt. Dann folgt der Rückbau der Südwestfassade, bevor die Gebäude entfernt werden“, erläuterte Behm.

 Sehr zufrieden mit der künftigen Nutzung des früheren Krankenhausgeländes ist Kaltenkirchens Bürgermeister Hanno Krause, der maßgeblich daran beteiligt war, dass der Kauf über die Bühne ging. Die Bebauung mit Reihenhäusern füge sich gut in die Umgebung im Südwesten der Stadt mit ihrer mit Eigenheimstruktur ein. Zudem werde es einen Kindergarten mit 90 Plätzen geben. Dessen Anfahrt erfolgt von der Alvesloher Straße aus, obwohl er neben der bereits bestehen Kindertagesstätte Abenteuerland am Brookweg gebaut wird. Vom Brookweg aus wird es nur eine Anbindung für Fahrradfahrer und Fußgänger geben, wie der Bürgermeister erklärte, um weiteres Verkehrsaufkommen vor der Kita zu vermeiden.

 Die Deutsche Reihenhaus möchte im Januar 2016 mit der Erschließung des Geländes beginnen. Bis alles fertig ist, vergehen nach den Worten von Unternehmensprecher Behm vermutlich vier Jahre.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

THW-Liveticker!

Alle THW-Spiele live
online verfolgen. Mit
dem THW-Liveticker

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3