23 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Kamera aus Starenkasten gestohlen

Leezen Kamera aus Starenkasten gestohlen

150 Raser dürfen sich jetzt mal klammheimlich freuen. Sie kommen wohl ohne Strafe davon. Denn es gibt zurzeit keine Beweise für die Tempoüberschreitung. Der „Blitzer“ an der B432 wurde gestohlen.

Voriger Artikel
Neue Traglufthalle steht
Nächster Artikel
Empörung über Busfahrer-Streik

Ausgeblitzt: Unbekannte brachen das Gerät an der B432 auf und stahlen dessen Inhalt.

Quelle: Sönke Ehlers

Leezen. Es muss in der Nacht zu Dienstag passiert sein. Der „Starenkasten“ an der Bundesstraße wurde aufgebrochen und die Kamera daraus geklaut. Zeugen gibt es nicht, näher eingrenzen kann die Polizei die Tatzeit nicht. Entdeckt wurde der Diebstahl gestern gegen 7 Uhr. Zeugen werden gesucht, auch um zu klären, ob ein geblitzter Raser für die Tat verantwortlich ist.

 Die Geschwindigkeitsmessanlage steht an der Ortsdurchfahrt der Bundesstraße nahe der Schule. Der gut gesicherte Kasten mit der Kamera ist auf einem Mast montiert. Den ließen der oder die Täter unbeschädigt stehen. Gewaltsam geöffnet wurde der Metallbehälter, der für die teure Technik vorgesehen ist. Darin befand sich eine digitale Smart-Kamera von Jenoptik. Den Wert beziffert die Polizei auf 65000 Euro.

 Die Bilder der Raser werden in der Station gespeichert, die gesammelten Daten müssen in regelmäßigen Abständen vor Ort ausgelesen werden. Das war in Leezen am 1. September zum letzten Mal geschehen. Seitdem hätten wohl 150 Leute dort das Tempo deutlich überschritten, nannte Silke Westphal, Pressesprecherin der Polizeidirektion Segeberg, einen Erfahrungswert.

 Diebstähle aus oder von Starenkästen seien ein sehr seltenes Delikt, erklärte sie weiter. Im Kreisgebiet habe es in den vergangenen Jahren einmal einen Vorfall in Bockhorn gegeben, in Norderstedt sei ein Mast mit Blitzanlage angesägt worden.

 Der Leezener ist einer von fünf „Starenkästen“ im Segeberger Kreisgebiet. Die fest installierten Überwachungsgeräte erfassen pro Jahr 50000 Raser. Sie sind Bestandteil eines Kooperationsmodells, nach dem der Kreis Segeberg und die Polizei seit 1994 arbeiten. Dazu gehört auch ein mobiler Messtrupp. Er ertappt 80000 Schnellfahrer pro Jahr.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
KSV-Liveticker!

KSV-Spielstand online
verfolgen, mit dem
KN-KSV-Liveticker

Events: Segeberg

Veranstaltungen in
Segeberg. Aktuelle
Termine, News, Infos

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3