16 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Naher Gemeindevertreter stimmen Kauf zu

Itzstedter See Naher Gemeindevertreter stimmen Kauf zu

Der Kauf des Itzstedter Sees ist in greifbahe Nähe gerückt: Auch die Gemeindevertreter aus Nahe haben dem Erwerb zugestimmt. Damit ermöglichen sie, dass die beiden Gemeinden den Kauf aus einem gemeinsamen Topf für übergemeindliche Aufgaben bezahlen. Dennoch bleiben juristische Fragen.

Voriger Artikel
Weg mit den Schildern in Bad Segeberg?
Nächster Artikel
Nützel neuer Modehaus-Chef

Der Itzstedter See ist ein beliebtes Ziel für Einheimische und Tagesgäste. Jetzt will die Gemeinde Itzstedt ihr Vorkaufsrecht nutzen und das Gewässer von der Eigentümerin kaufen. Damit sticht sie den privaten Interessenten aus.

Quelle: Lutz Timm

Itzstedt. Die Gemeinde Itzstedt hat die nächste Hürde genommen: Nachdem die Gemeindevertreter aus Nahe sich am Montag für den Kauf des Itzstedter Sees ausgesprochen, rückt der Kauf des Itzstedter Sees näher. Mit ihrer Entscheidung folgten die Naher Kommunalpolitiker dem Wunsch der Itzstedter. Die hatten bereits in der vergangenen Woche auf einer Dringlichkeitssitzung für den Kauf gestimmt. Nahe musste nachziehen, um den Erwerb über sogenannte übergeordnete Zentralortsmittel abwickeln zu können. Beide Gemeinde bilden als Einheit so einen Zentralort.

Itzstedt will sein Vorkaufsrecht nutzen

Jetzt macht Itzstedt von seinem Vorkaufsrecht Gebrauch und bezieht sich dabei auf das schleswig-holsteinische Naturschutzgesetz. Laut Helmut Thran, stellvertretender Bürgermeister von Itzstedt werde der Vorgang auf seine juristische Rechtmäßigkeit geprüft. Zudem will die Gemeinde das Gespräch mit dem Privatmann aus Tangstedt suchen, der sich bereits mit der See-Eigentümerin einig war. „Das wird jedoch nichtöffentlich geschehen.“

Gemeinde will eine Kooperation

Ziel sei es, eine gemeinsame Basis mit dem Interessenten zu finden und für die Gemeinde ein „besseres Ergebnis“ zu erzielen. Der ausgestochene Käufer, der namentlich nicht genannt werden möchte, deutete gegenüber der Segeberger Zeitung an, dass er sich eine Kooperation mit der Gemeinde vorstellen könne.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3