2 ° / 0 ° Schneeschauer

Navigation:
Spaß mit Kings and Queens

Jugendchor aus Sülfeld Spaß mit Kings and Queens

Der Jugendchor Baffled Kings and Queens ist mittlerweile vielen Menschen über die Gemeindegrenzen ein Begriff. Jetzt sucht die engagierte Gruppe Mitstreiter, die mit ihr gemeinsam Singen wollen – auch ohne Notenkenntnisse.

Voriger Artikel
Ökologisch und einfach
Nächster Artikel
Eine Stadt spart Energie

Sie proben in der Sülfelder Kirche: Sonja-Marei Bruhns (von links), Victoria Hansen, Clara Worbs, Jonathan Kirner, Friederike Hahn, Christina Klingspohn und Maria Panzer. Am Klavier sitzt Chorleiterin Bettina Baasner.

Quelle: Ron Zielinski

Sülfeld. Ihr musikalisches Können bewiesen die jungen Sänger unter anderem bei Veranstaltungen wie „Segeberg musiziert“ und „Sülfeld musiziert“ sowie dem Benefizkonzert für Flüchtlinge in Sülfeld im September 2015.

 Ursprünglich hatten sich ab Februar 2012 rund 20 Jugendliche aus dem Kinder-Kirchen-Chor unter Leitung der Kirchenmusikerin Bettina Baasner wöchentlich zusammengefunden, um gemeinsam zu singen. Sowohl die Chorleiterin als auch die Jugendlichen wollten neben Gospel-Liedern auch Popmusik einstudieren und vortragen. Eines der ersten Lieblingslieder des Chors wurde das Lied „Hallelujah“ des kanadischen Musikers Leonard Cohen. Aus der Textpassage über den „Baffled King“ entwickelten die Jugendlichen den Namen ihres Chors: „Baffled Kings and Queens“.

 Seit der Gründung des Chores mit dabei ist Victoria Hansen aus Sülfeld. „Unsere Treffen sind immer schön und wir haben viel Freude und Spaß“, sagt die 19-Jährige. „Wir haben vor einiger Zeit bei einer Hochzeit in Bargteheide gesungen und die Stimmung dort war unglaublich gut. Das Brautpaar hatte sich das Lied „Das Beste“ von Silbermond gewünscht und das passte perfekt zu der Hochzeit.“ Auch die 18-jährige Maria Panzer ist begeistert von den Treffen des Jugendchors und nimmt dafür regelmäßig den Weg aus Bad Oldesloe auf sich. „Eine Freundin hat mir den Termin empfohlen und ich finde, dass ich bei dem Chor wirklich viel mitnehme. Wir haben hier in erster Linie Spaß am Singen und am Zusammensein“, berichtet sie. „Nebenbei lernen wir auch viel über Rhythmus, mehrstimmiges Singen und Stimmbildung. Das ist toll!“

 Aktuell ist Jonathan Kirner der einzige männliche Sänger des Chors und hofft auf Verstärkung. „Als einziger „King“ fühle ich mich sehr wohl in dem Chor, aber ich würde mich sehr freuen, wenn weitere Sänger dazu kommen würden“, erklärt er. „Das Singen bringt wirklich viel Spaß und alle Jugendlichen ab 14 Jahren können gerne zu uns kommen. Notenkenntnisse sind nicht erforderlich.“ Was war sein schönstes Erlebnis im Chor? „Ich fand unseren Gesang bei dem Einführungsgottesdienst von Pastor Steffen Paar am schönsten“, sagt der Nienwohlder.

 Die 19 Jahre alte Christina Klingspohn aus Sülfeld findet es besonders gut, dass die Chorleiterin Bettina Baasner die Lieblingslieder des Chors oft so umschreibt, dass mehrere Stimmen nebeneinander oder auch versetzt gesungen werden können. „Wir haben fast alle schon mal Solo-Stellen gesungen und singen gerne Lieder von Xavier Naidoo. „Happy“ ist auch eins unserer Lieblingslieder“, sagt die Sülfelderin – und schon stimmen alle zu einem Chor-Gesang an.

 Bedingt durch Abitur, Berufsausbildungen und Auslandsaufenthalte viele Chormitglieder suchen die „Baffled Kings and Queens“ weitere Unterstützung für Übungsabende (freitags um 17.15 Uhr in der Remise neben der Kirche), Konzerte und Ausflüge.

 Anfragen und Informationen sind möglich per E-Mail an die: bettinabaasner@arcor.de

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3