14 ° / 2 ° heiter

Navigation:
SPD-Kandidat kritisiert Schließung

Jugendzentrum Mühle SPD-Kandidat kritisiert Schließung

Eine Schließung des Bad Segeberger Jugendzentrums in der Mühle soll es nicht mehr geben – auch nicht, wenn (wie jüngst) Urlaub und Krankheit zusammenfallen. Dafür will sich SPD-Bundestagskandidat Alexander Wagner stark machen.

Voriger Artikel
Es droht der Hausarztmangel
Nächster Artikel
Ehepaar musste Ägypten schnell verlassen

Juso-Bundesvorsitzende Johanna Uekermann (von rechts) und SPD-Bundestagskandidat Alexander Wagner hörten sich im Jugendzentrum Mühle die Sorgen von Marieke Aden und Hellena-Mercedes Wagemann vom Kinder- und Jugendbeirat an. Auch die örtliche Juso-Vorsitzende Lisa Marie Behncke will sich für eine bessere personelle Ausstattung der Jugendeinrichtung einsetzen.

Quelle: Michael Stamp

Bad Segeberg. Die Rathaus-Fraktion der Sozialdemokraten hatte personelle Aufstockungen aus finanziellen Gründen zuletzt ausgeschlossen. Wagner will das aber nicht als letztes Wort hinnehmen. Notfalls müsse man ein wenig „Druck auf die Fraktion ausüben“.

Der Sozialdemokrat war gemeinsam mit Juso-Bundesvorsitzender Johanna Uekermann im städtischen Jugendzentrum zu Gast. Die 29-jährige Bayerin besucht derzeit Schleswig-Holstein, um die Jusos beim Landtagswahlkampf zu unterstützten. Sie zeigte sich von den großzügigen Räumlichkeiten in der Mühle angetan, bedauerte aber die vorübergehende Schließung. Hier müsse eine Lösung gefunden werden, damit die Jugend unter keinem personellen Engpass zu leiden hat.

Vorsitzende Hellena-Mercedes Wagemann und ihre Mitstreiterin Marieke Aden vom Kinder- und Jugendbeirat machten ihrer Verärgerung über die geschlossenen Türen in der Mühle Luft. „Man braucht mehr Personal“, forderte Hellena. „Nur eine Mitarbeiterin für 20 bis 30 Jugendliche – ich finde das unverantwortlich! Im Endeffekt hat sie alle Verantwortung.“

Wagner stimmte ihr zu und ergänzte, dass offene Kinder- und Jugendarbeit auch einen Gestaltungs- und Erziehungsauftrag habe. „Natürlich ist das, was wir haben, besser als gar kein JUZ. Es geht aber nicht nur darum, dass jemand da ist, der die Räume aufschließt. Auch bei leeren Kassen sollten wir das Ziel einer bestmöglichen Kinder- und Jugendarbeit nicht aus den Augen verlieren.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Events: Segeberg

Veranstaltungen in
Segeberg. Aktuelle
Termine, News, Infos

KSV-Liveticker!

KSV-Spielstand online
verfolgen, mit dem
KN-KSV-Liveticker

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3