22 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Erwachen der Fledermäuse

Kalkberghöhle in Bad Segeberg Erwachen der Fledermäuse

Trotz des wechselhaften und stürmischen April-Wetters mit zum Teil noch nächtlichen Minusgraden erwachen in der Kalkberghöhle derzeit rund 22000 Fledermäuse allmählich aus ihrem Winterschlaf. Die Tiere warten darauf, ihr Quartier der vergangenen Monate auf Dauer verlassen zu können und in die bekannten Sommerlebensräume umzuziehen – der Startschuss für die neue Saison.

Voriger Artikel
Windpark-Planung auf Null?
Nächster Artikel
Wo bleibt die Skater-Anlage?

Die Bad Segeberger Kalkberghöhle öffnet wieder für Besucher. Auch wenn einige Fledermäuse ihr Winterquartier bereits verlassen haben, sind immer noch mehrere Tausend dort anzutreffen.

Quelle: Olaf Francke

Bad Segeberg. Als das Wetter Anfang März eine kurze Zeit schon einmal deutlich freundlicher und frühlingshafter war, hätten zwar schon rund 9000 der kleinen Flugsäuger ihre Runden um den Kalkberg und Richtung Trave gedreht, berichtet Dr. Anne Ipsen, Geschäftsführerin des Fledermaus-Zentrums Noctalis an der Oberbergstraße. „Etliche von ihnen sind aber immer noch in der Höhle anzutreffen.“

 Unabhängig von der Witterung öffnet die Höhle in Bad Segeberg ab diesem Wochenende wieder ihre Türen für Besucher. „Aus Rücksicht auf unsere Fledermäuse werden wir abhängig von der jeweils aktuell herrschenden Situation nur eine der beiden Türen benutzen, so dass die Bewohner nicht unnötig gestört werden.“ Dennoch dürften bei einem Ausflug in die Unterwelt einige der unterschiedlichen Fledermaus-Arten, deren Exemplare derzeit in größeren Gruppen unweit des Ausflugs darauf warten, dass es wärmer wird und wieder Insekten als Nahrung unterwegs sind, genauer in Augenschein zu nehmen sein.

 Heute um 11 Uhr findet die offizielle Eröffnung der Höhlensaison mit einer ganz besonderen Führung statt: Ipsen, zugleich Geschäftsführerin für den Höhlenbetrieb, will die Teilnehmer auf die Spuren der früheren Entdecker und Erforscher des unterirdischen Systems führen: „Die Höhle wie vor einhundert Jahren, ohne Licht, mit Helm und Lampe, mit den Augen der Forscherin betrachtet, mit Stimmen aus vergangenen Zeiten.“

 Und im Noctalis – quasi direkt über der Höhle – sollen sich Besucher im Rahmen einer Erlebnis-Ausstellung auf eine aufregende Entdeckungsreise in die geheimnisvolle Welt der Fledermäuse begeben können, verspricht Anne Ipsen. „Im neu gestalteten Shop-Bereich des Zentrums kann der eine oder andere sicher noch ein Osterei der besonderen Art entdecken!“

 Öffnungszeiten von Noctalis und Segeberger Kalkberghöhle: April bis September, montags bis freitags von 9 bis 18 Uhr, sonnabends, sonntags und an Feiertagen 10 bis 18 Uhr, an Tagen mit Spätvorstellung der Karl-May-Spiele bis 19.30 Uhr.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Events: Segeberg

Veranstaltungen in
Segeberg. Aktuelle
Termine, News, Infos

KSV-Liveticker!

KSV-Spielstand online
verfolgen, mit dem
KN-KSV-Liveticker

Anzeige