16 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
CDU-Fraktionschef tritt zurück

Kaltenkirchen CDU-Fraktionschef tritt zurück

Die CDU in Kaltenkirchen muss sich einen neuen Fraktionsvorsitzenden suchen. Hauke von Essen gab das Amt auf. Sein Stadtvertretermandat will er ebenso behalten wie seinen Posten als stellvertretender Bürgermeister. Erst vor wenigen Tagen hatte Bürgervorsteher Rüdiger Gohde die Fraktion verlassen – wegen von Essen.

Voriger Artikel
Radler müssen viele Hürden nehmen
Nächster Artikel
Von Shakespeare nicht abgeschreckt

Hauke von Essen trat als CDU-Fraktionsvorsitzender zurück.

Quelle: Archiv

Kaltenkirchen. Von Essen zog mit diesem Schritt die Konsequenzen aus den fraktionsinternen Querelen, die ihren Höhepunkt mit dem Austritt von Gohde aus der Fraktion erreichten. Der hatte seinen Abschied aus dem Gremium vor allem an von Essen festgemacht, dem er unter anderem vorwarf, wichtige Themen zurückzustellen und keine politischen Ideen zu entwickeln.

 Von Essen ist über Gohdes Vorgehen „persönlich enttäuscht“. So habe er mit dem Bürgervorsteher vor knapp drei Wochen ein über zweistündiges Gespräch geführt.

 Wegen des Fraktionsfriedens habe er jetzt seinen Rücktritt erklärt, so von Essen, der erst Mitte vergangenen Jahres das Amt des Fraktionssprechers von Kurt Barkowsky übernommen hatte, der damals Vorsitzender der CDU-Kreistagsfraktion wurde. Von Essen ließ auch durchblicken, dass er keine Lust mehr habe, für alles in der Fraktion und der Partei verantwortlich gemacht zu werden.

 Gleichzeitig sagte von Essen, dass die Fraktion keinen Antrag stellen werde, um Gohde von seinem Amt abzuberufen. Dafür wäre ohnehin eine Zwei-Drittel-Mehrheit in der Stadtvertretung nötig, die als unwahrscheinlich gilt.

 Deutlichere Worte als von Essen fand CDU-Stadtvertreter Barkowsky. „Ich bitte meinen Parteifreund Rüdiger Gohde eindringlich, das Bürgervorsteheramt und auch sein Mandat als Stadtvertreter niederzulegen.“ Sein Verhalten sei für die Partei nicht akzeptabel. Die Partei mit der Ankündigung einer erneuten Kandidatur unter Druck zu setzen, könne vor dem Hintergrund der Angriffe gegen die Fraktionsführung nicht akzeptiert werden.

 Bis zur Wahl eines neuen Fraktionssprechers wird von Essens Stellvertreter Hans-Jürgen Scheiwe die Fraktion führen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3