23 ° / 16 ° wolkig

Navigation:
Jörg Scheffler neuer FSC-Chef

Kaltenkirchen Jörg Scheffler neuer FSC-Chef

Die Mitglieder des Fußballsportclub (FSC) Kaltenkirchen haben auf ihrer Versammlung einen neuen Vorsitzenden gewählt. Jörg Scheffler übernimmt das Amt von Jürgen Radtke. Auf der Wunschliste des FSC steht ein eigenes und größeres Clubhaus.

Voriger Artikel
Küchenbrand im Mehrfamilienhaus
Nächster Artikel
Rotwein mit besonderem Etikett

Der Vorstand des FSC (vorne und hinten von links): Stephanie Peters (Kassenwartin), Lena Koeplin (Schriftführerin), Jörg Scheffler (Vorsitzender), Klaus-Peter Rapp (stellv. Vorsitzender), Martin Brück (Beisitzer), Jörg Konsorr (Sportwart), Petra Radtke (Jugendwartin), Jürgen Radtke (Beisitzer) und Sigrid Schlünzen (Geschäftsführerin).

Quelle: Heinrich Pantel

Kaltenkirchen. Kaltenkirchen. Mit einem veränderten Vorstand stellt sich der Fußballsportclub (FSC) Kaltenkirchen seiner größten Herausforderung: die Jugendarbeit fortzusetzen und das Vereinsleben zu erhalten. Dass dem Verein dabei ein eigenes und größeres Clubhaus helfen sollte, wurde auf der Jahreshauptversammlung an der Schirnauallee sehr deutlich. Mit Jörg Scheffler stellte Vorsitzender Jürgen Radtke einen Kandidaten für seine Nachfolge vor. Ohne Gegenstimme votierten die 46 stimmberechtigten Mitglieder anschließend für den Vorschlag. Zum neuen stellvertretenden Vorsitzenden wählte die Versammlung anschließend Klaus-Peter Rapp.

613 Mitglieder zählt der FSC. Gut zwei Drittel davon sind Kinder und Jugendliche. Sie zu betreuen und zu trainieren oder für Hilfe ständig zur Verfügung zu stehen, übernimmt seit Jahren mit großem Einsatz eine ganze Reihe von Erwachsenen. Besonders geehrt wurden auf der Versammlung Erika Einfeldt, Michelle Einfeldt, Birgit Gasde, Katrin Rapp und Elke Scheffler.

Für zuletzt erreichte Kreismeisterschaften wurden zwei Mädchenteams geehrt, die E- und C-Juniorinnen. Für alle rund 70 an der Versammlung teilnehmenden Personen wurde es ziemlich eng im Raum. Jürgen Radtke informierte über Gespräche des Vorstands mit der Stadt, die hoffen lassen, dass ein neues, größeres Sporthaus an der Schirnauallee gebaut werden könnte.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3