11 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Neues Dampfbad in der Holstentherme

Kaltenkirchen Neues Dampfbad in der Holstentherme

Die Kaltenkirchener Holstentherme ist um eine Attraktion reicher. Im Bereich der Saunawelt wurde ein orientalisches Dampfbad eröffnet. Die Kosten des Baues: 600000 Euro.

Voriger Artikel
Anbau für Auenlandschule
Nächster Artikel
Diskussion um Putzkolonne

Rund 600 000 Euro kostet das neue orientalische Dampfbad La Mamounia der Holstentherme.

Quelle: MICHAEL B. REHDERS

Kaltenkirchen. „Die Idee ist bei einem Glas Rotwein in Marrekesch entstanden. Und es ist eine Freude für mich zu sehen, dass aus unserer Idee nun ein wundervolles Objekt entstanden ist“, sagte Stefan Hinkeldey, Geschäftsführer der Kaltenkirchener Holstentherme.

Der Saunabereich ist ein Renner

Der Saunabereich der Holstentherme ist ein Renner. Alleine letztes Jahr wurden dort rund 150000 Gäste gezählt. „Uns war schon lange klar, dass wir ein Premiumangebot für die Sauna schaffen wollen“, sagte der weitere Geschäftsführer der Therme, Torge Pfenningschmidt. Wie das aber aussehen sollte, habe man lange nicht gewusst. Die zündende Idee kam den Verantwortlichen dann vor rund zwei Jahren bei einem Besuch in Marrakesch in Marokko. Eigentlich sollte dort nur authentisches Ausstattungsmaterial eingekauft werden. Doch dann zeigte ein ortskundiger Führer der Reisegruppe ein frisch renoviertes Riad mitten in der Altstadt.

Nicht jedes Detail konnte verwirklicht werden

„Es war ein tolles Gefühl aus einer turbulenten und staubigen Stadt zu kommen, durch eine Tür zu gehen und eine andere Welt zu betreten“, so Pfennigschmidt. Und diese Ruhe und Stimmung habe man ebenso wie die wundervolle Einrichtung nach Kaltenkirchen mitnehmen wollen. „Wir konnten aber nicht jedes Detail übernehmen, denn die Bauvorschriften dort unterscheiden sich doch von unseren. Und auch Wärmedämmung und Dachabdichtung sind dort kein Thema“, führte der Geschäftsführer weiter aus: „Wir mussten daher oft einen Spagat machen zwischen dem, was wir in Marrakesch gesehen haben, und dem, was bei uns erlaubt ist.“ Aber mit dem jetzt Geschaffenen sei man voll zufrieden.

Von Klaus-Ulrich Toedter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

THW-Liveticker!

Alle THW-Spiele live
online verfolgen. Mit
dem THW-Liveticker

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3