6 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Seniorenresidenz im Stadtzentrum

Kaltenkirchen Seniorenresidenz im Stadtzentrum

Die Residenz-Gruppe Bremen will nahe dem Bahnhof in Kaltenkirchen auf einem gut 2500 Quadratmeter großen Grundstück eine neue Seniorenresidenz mit 122 stationären Pflegeplätzen errichten. Investiert werden sollen rund 12 Millionen Euro. Der Baustart soll noch in diesem Jahr erfolgen.

Voriger Artikel
Streit um Kosten für Großprojekt
Nächster Artikel
Ende für Moorbad absehbar

So soll das neue Senioren-Pflegeheim der Bremer Residenz-Grupppe nach seiner Fertigstellung zur Seite des Bahnhofes (rechts) hin aussehen.

Quelle: Privat

Kaltenkirchen. „Wir bieten Senioren, die sich nicht mehr alleine versorgen können, ein schönes, neues Zuhause mit Hotelcharakter“, sagt Frank Markus, Geschäftsführer der Residenz-Gruppe Bremen. Die Residenz Kaltenkirchen GmbH & Co.KG, ein Gemeinschaftsunternehmen der Residenz-Gruppe Bremen, will auf dem Gelände gegenüber der Kaltenkirchener Bank eine Nettogeschossfläche von rund 6650 Quadratmeter realisieren. Zurzeit laufen die Planungsarbeiten auf Hochtouren, da der Bauantrag noch im Frühjahr eingereicht werden soll.

 Die neue Seniorenresidenz wird ein viergeschossiger Bau mit Staffelgeschoss. Er bietet ausschließlich Einzelzimmer mit eigenem Bad. Zudem ermöglicht die Immobilie unterschiedliche Wohnvarianten: Neben dem klassischen Einzelzimmer bis 24 Quadratmeter werden Komfortzimmer bis 35 Quadratmeter und Pflegesuiten bis 61 Quadratmeter mit eigener Dachterrasse zur Verfügung stehen. Auch Gästezimmer für Angehörige werden eingerichtet. Auch ein separater Demenzbereich mit 16 Plätzen wird im Komplex eingerichtet.

 Zusätzlich befinden sich im Erdgeschoss noch zwei Gewerbeflächen, die vermietet werden sollen. Der Baustart für die neue Seniorenresidenz ist noch in diesem Jahr geplant. Bis zur Fertigstellung werden etwa 15 Monate Bauzeit vergehen.

 Der Bebauungsplan für das Gebiet befindet sich gerade im Änderungsverfahren, weil bislang nur eine dreigeschossige Bebauung festgeschrieben war. „Aber wir wollten ohnehin, dass dort viergeschossig gebaut wird“, erklärt Bürgermeister Hanno Krause, „bislang fehlte uns dafür nur ein Investor, den wir nun glücklicherweise gefunden haben.“

 Die Stadtverwaltung will die Kaltenkirchener am Donnerstag, 2. Februar, ab 19 Uhr in einer öffentlichen Veranstaltung über die Pläne ausführlich informieren. Dann werden auch Vertreter des Investors vor Ort sein und für Fragen zur Verfügung stehen..

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Ein Artikel von
Klaus-Ulrich Tödter

Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3