7 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Startschuss für das letzte Gewerbegebiet

Kaltenkirchen Startschuss für das letzte Gewerbegebiet

Nichts geht mehr. Und das ist eine gute Nachricht für Kaltenkirchen. Mit dem ersten Spatenstich für die Erschließung des Gewerbegebietes „Westlich der Grashofstraße“ endet vorerst eine lange Phase lebhafter Stadtentwicklung. "Das ist jetzt sozusagen das High End", sagte Bürgermeister Hanno Krause.

Voriger Artikel
Chinesen beteiligen sich an Sea & Sun
Nächster Artikel
Seniorenrat enttäuscht von AOK

Erschließung des neuen Gewerbegebietes „Westlich der Grashofstraße“ in Kaltenkirchen: Alfred Vahl (v.l.n.re.), Wirtschaftsförderung, Bürgermeister Hanno Krause, Edda Lessing, stellvertretende Landrätin, Siegfried Raabe, stellvertretender Bürgervorsteher, die Stadtvertreter Hans-Joachim Scheiwe, Bernd Schädler und Rainer Bundschuh sowie Iris Meyer, Wirtschaftsagentur Neumünster,  packten für den symbolischen Spatenstich mit an.

Quelle: ggo

Kaltenkirchen. Jetzt habe man erstmal keine Möglichkeit mehr, weitere Gewerbegebiete auszuweisen, bedauerte der Verwaltungschef vor den Gästen der kleinen Feier auf der grünen Wiese.

Alfred Vahl von der Wirtschafsförderung der Stadtverwaltung bescheinigte dem Bürgermeister, dass dessen „Dynamik“ maßgeblich dazu beigetragen habe, dass man jetzt „tatsächlich alle Entwicklungsgebiete aus dem Flächennutzungsplan angefasst“ habe. Die Erschließung des Geländes an der Grashofstraße sei nun „der letzte Schritt“.

Besonders kleinere Betriebe suchen Gewerbeflächen

Angeboten werden ausschließlich zwischen 1000 und 3000 Quadratmeter große Grundstücke für die Ansiedlung kleinerer Gewerbebetriebe ohne Nachtarbeit. „Da gibt es bereits jetzt eine intensive Nachfrage“, weiß der Verwaltungschef. 30 bis 39 Gewerbegrundstücke können es auf einer Gesamtfläche von fast 53.000 Quadratmetern werden. Die Erschließungsarbeiten haben bereits begonnen, Kostenpunkt: rund 3 Millionen Euro.

Von ggo

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3