25 ° / 16 ° Regenschauer

Navigation:
TV-Geplauder zum Ilex-Jubiläum

Kaltenkirchen TV-Geplauder zum Ilex-Jubiläum

Seit 20 Jahren werden vom Gesprächskreis Ilex interessante Zeitgenossen nach Kaltenkirchen eingeladen. Das Jubiläum wurde mit einem prominenten Gast gefeiert: Der ehemalige Nachrichtensprecher Jo Brauner erzählte aus der Geschichte der Tagesschau.

Voriger Artikel
Naturschutz macht auch Sorgen
Nächster Artikel
Kreisjugendamt stark gefordert

Für die Jubiläumsfeier ein super Referent: Jo Brauner (links). Die Damen sind von Anfang an bei Ilex dabei und wurden (von rechts) geehrt: Gisa Esche, Ilse Schindler, Inge Süßmilch, Inge Lemhöfer und Gisela Lehnert.

Quelle: Heinrich Pantel

Kaltenkirchen. Was Jo Brauner als erstes auffiel, nachdem er mit Ilex in Kontakt gekommen war: Der Vorstand besteht nur aus Frauen. Neben der Vorsitzenden Marion Schildt sind es noch Inge Lemhöfer, Sigrid Vierow, Krista Simon, Dr. Gisa Esche, Gisela Lehnert und Herma Grossmann. Außerdem lobte der 78-Jährige Fernsehmann das Ilex-Programm, zu dem außer den Vorträgen auch Ausflüge und Kurzreisen gehören, und sagte: „Wollen tun viele etwas, organisieren und machen tun das aber die wenigsten.“ Er ermunterte den Verein mit seinen gut 100 Mitgliedern, mit seinen Themen auch künftig in das „Phlegma der Gleichgültigkeit“ zu stechen, das verhindere Erstarrung und Teilnahmslosigkeit. Mit diesem Bild spielte Brauner auf die Stechpalme Ilex an, nach der sich der Gesprächskreis benannt hat.

 Aus der Geschichte der Tagesschau plauderte der ehemalige Nachrichtensprecher ohne Manuskript. Er ließ keinen Zweifel an seiner Überzeugung: „Das ist die beste Nachrichtensendung. Das lasse ich mir auch nicht ausreden.“ Ein Beispiel aus der Frühzeit des Fernsehens sorgte für Heiterkeit unter den 85 Teilnehmern des Tages: Brauner erzählte, dass es bald nach Einführung der Tagesschau in den 1950er Jahren zu einem offiziellen Protest des Gaststättenverbandes beim Fernsehen gekommen war: „Die Leute kamen nicht mehr in die Kneipen.“ Als Brauner erzählte, dass er am 9. November 1989 am Tag der innerdeutschen Grenzöffnung, die Nachrichten zu verlesen hatte, schickte er hinterher: „Nach der Sendung habe ich geweint.“ Im Publikum kam der Auftritt des Prominenten bestens an. Ilse Jäger meinte: „Jo Brauner war super.“ Die Kaltenkirchenerin kommt gerne zu den Ilex-Abenden. Sie betonte: „Auch die Ausfahrten sind immer sehr gut.“ Bürgermeister Hanno Krause lobte, Ilex habe bisher „punktgenau“ interessante Themen ausgewählt. Er selber sei schon mehrfach zu Gast gewesen.

 Für 20-jährige Mitgliedschaft wurden Gründungsmitglieder ausgezeichnet: Gisela Lehnert, Inge Lemhöfer, Inge Süßmilch, Ilse Schindler und Dr. Gisa Esche.

 Unter der Leitung von Bernhard Froh trug Soateba eine bewährte Mischung von Liedern vor, die von Les Humphries bis zu einem Medley von Udo Jürgens reichte. Ein schwungvoller Beitrag, den das Publikum mit kräftigem Applaus bedachte.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
THW-Liveticker!

Alle THW-Spiele live
online verfolgen. Mit
dem THW-Liveticker

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3