21 ° / 16 ° wolkig

Navigation:
„Überwiegend tolle Zeugnisse“

Kaltenkirchen „Überwiegend tolle Zeugnisse“

Die Entlassfeier an der Erich-Kästner-Schule war ein zweifacher Abschied: von 50 Schülern, die ihren Abschluss in der Tasche haben, und von den Klassen der Gemeinschaftsschule. Zukünftig werden an der Hamburger Straße ausschließlich Grundschüler unterrichtet.

Voriger Artikel
Grüne-Kandidaten stehen fest
Nächster Artikel
Prima Wetter fürs Drachenfest

Als Jahrgangsbeste der 10. Klasse an der Erich-Kästner-Schule wurden Maxi Anne Knüppel (links) und Yannick Wolf geehrt. Eileen Bölck (Mitte) erhielt für ihren Einsatz als Schulsprecherin ebenfalls ein Präsent.

Quelle: Harald Becker

Kaltenkirchen. Die Schülerzahlen des Gemeinschaftsschulteils waren in den vergangenen Jahren stark zurück gegangen, so dass ein Umbau der Kaltenkirchener Schullandschaft unumgänglich wurde. Ab dem neuen Schuljahr werden die verbliebenen Klassen der Erich-Kästner-Gemeinschaftsschule in der Marschwegschule eine neue Heimat finden. Im Gegenzug werden die Marschweg-Grundschüler zum Schulstandort an der Hamburger Straße umziehen.

 „Wir können überwiegend tolle Zeugnisse verteilen“, betonte Schulleiter Hartmut Vogt in der Abschlussfeier, „dies ist ein guter Start in einen neuen Lebensabschnitt. Wir wünschen euch alles Gute und viele Menschen mit Wohlwollen an eurer Seite.“ Als beste Schüler wurden Maxi Anne Knüppel und Yannick Wolf geehrt. Ein kleines Präsent erhielt auch Eileen Bölck, die sich als Schulsprecherin um die Belange der Schüler verdient gemacht hatte.

 Der Schulleiter gab den Schulabgängern eine Weisheit mit auf den Weg: „Zufriedenheit bedeutet, nicht alles zu haben, sondern das Beste aus allem zu machen.“ Kaltenkirchens Bürgervorsteher Rüdiger Gohde sprach von guten Zukunftsaussichten: „Es gibt einen Fachkräftemangel. Für junge Menschen gibt es viele Chancen. So hat Handwerk weiterhin goldenen Boden.“ Beispielsweise sei der Meisterbrief praktisch eine Versicherung gegen Arbeitslosigkeit. Mit dem schon traditionellen Aufsteigen der Luftballons und einem Gläschen Sekt endete der offizielle Teil.

 Um keine Wehmut aufkommen zu lassen, hatte die Entlass-Feier gleich mit zwei musikalischen Beiträgen begonnen. Lehrerin Coretta von Behr schmetterte, unterstützt von Sebastian Buko am Keyboard, gekonnt den Song „Lean on me“ ins Mikrophon. „Country Roads to Kaltenkirchen“ vom Chor des fünften Jahrgangs folgte. Da war der Bann gebrochen. Viel Beifall war den Interpreten sicher, und eine fröhliche Feier nahm ihren Lauf.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3