12 ° / 5 ° heiter

Navigation:
Umzugstrubel statt Unterricht

Kaltenkirchen Umzugstrubel statt Unterricht

Ein Jahr lang hat Hartmut Vogt die Gemeinschaftsschule am Marschweg in Kaltenkirchen kommissarisch geleitet, jetzt ist er offiziell neues Schuloberhaupt - und hat eine Mammutaufgabe zu bewältigen: Die Zusammenlegung der Grundschule am Marschweg und der Erich-Kästner-Gemeinschaftsschule.

Voriger Artikel
Neues Programm der „Schwarzbunten“
Nächster Artikel
Bebensee bundesweit am besten

Schulleiter Hartmut Vogt hat mit der Fusion der beiden Schulen eine Menge Arbeit. So dient etwa die Aula der ehemaligen Grundschule zurzeit als Materiallager, soll aber für das Fach Darstellendes Spiel genutzt werden.

Quelle: Isabelle Pantel

Kaltenkirchen. Als vor einem Jahr Schulleiter Klaus Noack in den Ruhestand wechselte, war die Fusion der Schulen bereits beschlossene Sache. Ein Nachfolger konnte da allerdings noch nicht gewählt werden, weil es noch kein gemeinsames Kollegium gab und der Elternbeirat sowie die Schülervertretung erst noch gewählt werden mussten. Also übernahm Hartmut Vogt den Posten zunächst kommissarisch.

 Im vergangenen Herbst gab es dann einen ersten Wahlversuch, der damalige Kandidat fiel jedoch durch und die Stelle musste erneut ausgeschrieben werden. Dann bewarb sich Hartmut Vogt und machte das Rennen. „Vorher hatte ich mich nicht beworben, weil ich nicht wusste, was auf mich zukommen würde“, berichtet er. Mittlerweile erfülle er die Aufgaben jedoch schon so lange, dass ihm die Bewerbung leicht gefallen sei.

 Die Schule wird inzwischen von 750 Schülern besucht. Mit Beginn der Sommerferien wurde der Standort an der Hamburger Straße aufgegeben. Durch den Gebäudetausch mit der Grundschule können nun seit September alle Klassen der Gemeinschaftsschule am Marschweg beschult werden.

 Für Vogt bedeutete der Umzug vor allem viel Arbeit – auch während der Ferien. „Jetzt müssen noch die Lehrküche, der Technikraum sowie die naturwissenschaftlichen Räume eingerichtet werden“, sagt der neue Schulleiter. Außerdem müsse die ehemalige Aula der Grundschule, die zurzeit als Materiallager diene, wieder hergerichtet werden. „Bis Weihnachten dürfte alles fertig sein“, sagte Vogt. Die Baumaßnahmen seien im Zeitplan. „Es war klar, dass wir nicht alles bis zum Schuljahresbeginn schaffen würden. Daher hatten die Klassenräume Priorität, die Fachräume mussten warten.“

 Um die ehemaligen Kästner-Schüler direkt am Marschweg zu integrieren, wurde darauf verzichtet, sie im ehemaligen Grundschulgebäude unterzubringen. Stattdessen haben dort nun überwiegend die neunten und zehnten Klassen ihre Heimat gefunden.

 Nach den zahlreichen Veränderungen an der Schule wird es allmählich unübersichtlich: „Wir haben inzwischen einen Altbau, einen Mittelbau und einen Neubau“, erzählt Vogt. „Wir wollen jetzt alle Gebäudeteil-Namen überdenken.“ Dort, wo früher der Schriftzug Grundschule über dem Eingang gestanden habe, werde auch in Zukunft wieder etwas stehen. Eine zündende Idee fehle bislang aber.

 Zum Unterrichten kommt Vogt derzeit kaum noch. Lediglich sieben Stunden im Mangelfach Physik kann er zurzeit geben. Die übrige Arbeitszeit benötigt er für Leitungsaufgaben wie die Einsatzplanung der Lehrkräfte, Gespräche mit Lehrern, Eltern und Schülern oder die Koordination der DaZ-Schüler (Deutsch als Zweitsprache).

 Obwohl Hartmut Vogt in Norderstedt wohnt, kommt er regelmäßig mit dem Fahrrad zur Schule. Außerdem spielt der Vater von drei Kindern und Großvater von vier Enkeln gerne Fußball, Handball und Doppelkopf. Dafür will er sich trotz der vielen Verpflichtungen auch in Zukunft Zeit nehmen.

 Richtig gefeiert hat der neue Schulleiter sein neues Amt mit dem Kollegium noch nicht. „Das holen wir aber nach“, verspricht er. „Wenn der Umzug endlich soweit bewältigt ist, dass uns wieder mehr Luft bleibt.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Events: Segeberg

Veranstaltungen in
Segeberg. Aktuelle
Termine, News, Infos

KSV-Liveticker!

KSV-Spielstand online
verfolgen, mit dem
KN-KSV-Liveticker

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3