25 ° / 16 ° Regenschauer

Navigation:
Zehnte Bank-Gaudi steht an

Kaltenkirchen Zehnte Bank-Gaudi steht an

Was 2006 als relativ kleine Gaudi begann, ist in den Folgejahren zum riesigen Volksfest geworden. Das Oktoberfest der Kaltenkirchener Bank startet am 26. und 27. September zum zehnten Mal. Tausende Gäste und Entertainer Gottlieb Wendehals werden zum Jubiläum erwartet.

Voriger Artikel
Segeberger fehlen am häufigsten
Nächster Artikel
Mitarbeiter bei Ammoniakunfall verletzt

Vorfreude auf zwei Feiertage: Die passende Garderobe fürs Oktoberfest hat das Bank-Team schon, allerdings sind die Gläser noch leer.

Quelle: Michael Zwicker

Kaltenkirchen. Zünftig gefeiert wird an der Bank gegenüber dem AKN-Bahnhof am Sonnabend, 26. September, von 14 bis 23 Uhr und am Sonntag, 27. September, von 10 bis 16 Uhr. Als Stimmungskanone wurde der Entertainer Gottlieb Wendehals verpflichtet, der mit seiner „Polonäse Blankenese“ und anderen Hits die Besucher in Bewegung bringen will.

 „Zu diesem zünftigen Fest sind alle Einwohner aus Kaltenkirchen und dem Umland recht herzlich eingeladen“, sagte Bank-Mitarbeiter Sebastian Bock vom Organisationsteam. Am ersten Festtag werden bereits ab 13.45 Uhr die Jagdhornbläser aus Kaltenkirchen auf das Großereignis einstimmen. Pünktlich um 14 Uhr soll das traditionelle „O’zapft is!“ ertönen. Bürgermeister Hanno Krause, Bürgervorsteher Rüdiger Gohde und Bank-Aufsichtsratsvorsitzender Dr. Bernd Richter wollen mit den Vorständen Johann Fuhlendorf und Sven Peters das erste Fass anstechen.

 Anschließend steht Live-Musik der Feuerwehrkapellen Hartenholm und Todesfelde auf dem Programm. Kinder werden – wie bereits in den Vorjahren – durch Bespaßungsexperten der Kaltenkirchener Turnerschaft unterhalten. In den Abendstunden wird „DJ Mini“ Detlev Tischler mit den neuesten Wies’n-Hits bis 23 Uhr für Stimmung sorgen.

 Die zweite Gaudi-Etappe beginnt am Sonntag um 10 Uhr mit einem Frühstück, ausgerichtet vom Landfrauenverein Kaltenkirchen. Eine Kinderbetreuung mit „Bayern-Olympiade“ ist bis 16 Uhr gewährleistet.

 Zum Auftakt wird die Musikkapelle Kisdorf spielen. Sie wird gegen 11.30 Uhr vom Blasorchester Kaltenkirchen abgelöst. Der Auftritt von Gottlieb Wendehals ist ab 14 Uhr vorgesehen. Der Entertainer, der mit bürgerlichem Namen Werner Böhm heißt, wurde Anfang der 1980er Jahre als Gottlieb Wendehals mit seinem norddeutschen Dialekt, pomadisiertem Mittelscheitel, schwarzweiß kariertem Jackett, zerfledderter Aktentasche und einem Gummi-Huhn unterm Arm bekannt. Zu den Hits zählten „Herbert“ und die „Polonäse Blankenese“, die wochenlang auf dem ersten Platz der Charts stand. Im Mai 1982 tanzten über 250000 Menschen die Polonäse um die Hamburger Binnenalster – somit die längste Polonäse der Welt, damals dokumentiert im Guinness-Buch der Rekorde.

 Der Spaßvogel hatte aber auch Tiefen in seinem Leben: Probleme mit Alkohol, dazu Schulden. 2004 nahm er an der ersten Staffel der TV-Show „Ich bin ein Star – holt mich hier raus!“ teil. 2005 zog er sogar kurz in den „Big Brother“-Container ein. Vor zwei Jahren auf der Leipziger Buchmesse stellte er seine Autobiografie „Das karierte Verhängnis“ vor. Mit einem peinlichen Abstecher zu der Casting-Show „Das Supertalent“ sorgte er voriges Jahr für Gesprächsstoff; für Festival-Auftritte erntete der inzwischen 74-Jährige aber positive Resonanz.

 Neben Schlagern zum Mitsingen und Schunkeln gehören zum Oktoberfest der Bank selbstverständlich original Paulaner-Oktoberfestbier vom Fass sowie Haxn, Hendl, Weißwurscht, Leberkäs, Germknödel und Kaiserschmarrn. Auch viele Brezen und Lebkuchenherzen wurde geordert.

 „Für den Besuch der Veranstaltung werden auch in diesem Jahr Eintrittskarten benötigt; aus Sicherheitsgründen gibt es Einlasskontrollen“, kündigte Organisator Sebastian Bock an, der wie alle Kolleginnen und Kollegen auf dem Fest in Tracht erscheinen wird. Besucherinnen dürfen gern im Dirndl kommen, Männer in Lederhose.

 Wegen des knappen Parkplatzangebotes rund um das Bankgebäude werden Besucher gebeten, ihre Autos auf den Parkplätzen am Bahnhof und in der Parkpalette abzustellen – oder zu Fuß zu kommen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Ein Artikel von
Michael Zwicker

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

THW-Liveticker!

Alle THW-Spiele live
online verfolgen. Mit
dem THW-Liveticker

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3