6 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Kampf gegen das Kraut

Hardebek Kampf gegen das Kraut

Das Jakobskreuzkraut sorgt für Ärger in Hasenkrug. Der Hardebeker Landwirt Torsten Blunck sorgt sich um seine Rinder, weil die Stiftung Naturschutz die gelb blühende Pflanze, die für Tiere gefährlich werden kann, auf einem benachbarten Grundstück wachsen lässt.

Voriger Artikel
Auf dem Bleeck wird gezählt
Nächster Artikel
Fünf Verletzte bei Busunfall

Landwirt Torsten Blunck zwischen Jakobskreuzkraut auf der Fläche der Stiftung Naturschutz in Hasenkrug. Er befürchtet, dass die Samen auch auf sein angrenzendes Weideland geweht werden.

Quelle: Jann Roolfs
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3