2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Neuer Besucherrekord in Sicht

Karl-May-Spiele Neuer Besucherrekord in Sicht

Die Eintrittskarte von Timo Schlichtung aus Witzeeze im Kreis Herzogtum Lauenburg war Gold wert. Der 32-jährige Industriefachwirt war der 200000. Besucher der Inszenierung von „Der Schatz im Silbersee” bei den Karl-May-Spielen, die wieder einmal auf Besucherrekordkurs sind.

Voriger Artikel
Ausschuss tagte unter Polizeischutz
Nächster Artikel
Grundschule wird umbenannt

Die Überraschung war gelungen. Familie Schlichting – Angela (von links) und Timo mit Tochter Maya – freute sich sehr über den unerwarteten „Schatz“ von Ute Thienel (Kalkberg GmbH).

Quelle: Privat

Bad Segeberg. Damit die Vorstellung vor rund 6000 Besuchern bei regnerischem und kühlem Wetter pünktlich um 20 Uhr beginnen konnte, erhielt Schlichting, der mit seiner Mutter Angela und seiner fünfjährigen Tochter Maya nach Bad Segeberg gekommen war, eine symbolische Schatzkiste nicht auf der Bühne des Freilichttheaters, sondern bereits vor der Vorstellung im Büro der Karl-May-Spiele: Er bekam einen „Goldschatz“ im Wert von über 2000 Euro.

Der echte Goldschatz sind drei Goldbarren, die bis zum Ende der Aufführung im Safe sicher verwahrt wurden. Nach der Ehrung ging die glückliche Familie auf ihre Plätze in Block I. Er habe schon als Kind die Karl-May-Spiele besucht, erzählte der Gewinner. Jetzt sei er nach vielen Jahren auf großen Wunsch seiner Tochter wieder ins Freilichttheater am Kalkberg gekommen.

 Die Geschäftsführerin der Kalkberg GmbH, Ute Thienel, freut sich über die positive Entwicklung bei den Besucherzahlen. „Der Trend setzt sich fort – und die Rückmeldungen zeigen, dass die Jagd auf den Schatz im Silbersee bei den Zuschauern sehr gut ankommt.“ Der 200000. Besucher wurde in der 46. Vorstellung begrüßt und damit zwei Aufführungen früher als 2015. Thienel: „Nur 18 Vorstellungen nach dem 100000. hatten wir den nächsten Jubiläumsgast bei uns.“

 Damit liegen die Karl-May-Spiele trotz einer vom Wetter bislang eher wenig begünstigten Spielzeit weiterhin auf Rekordkurs. Dabei war bereits die 64. Saison mit einem historischen Ergebnis zu Ende gegangen. Rund 347000 Zuschauer sahen 2015 das Abenteuer „Im Tal des Todes“. Gut angenommen wird laut Kalkberg GmbH auch das neue Buchungssystem, mit dem die Zuschauer online auf sämtliche freien Plätze in allen Vorstellungen Zugriff haben.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3