9 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Winnetou auf Rekordkurs

Karl May Spiele Winnetou auf Rekordkurs

Die guten alten Indianer-Geschichten von Karl May sind offensichtlich so beliebt wie nie zuvor. Jedenfalls am Kalkberg in Bad Segeberg. Dort „knackten“ Winnetou & Co. am Sonnabend „Im Tal des Todes“ – so der Name der aktuellen Inszenierung – bereits in der 64. Vorstellung die magische Zahl von 300.000 Besuchern. Das sind fünf Aufführungen eher als 2013 und 2014.

Voriger Artikel
23-Jähriger zweimal betrunken am Steuer erwischt
Nächster Artikel
Wein mit amazing Wurstsalat

Karl-May-Geschäftsführerin Ute Thienel und Bad Segebergs Bürgermeister Dieter Schönfeld überreichten an Ingo Reinke, den 300000. Besucher der diesjährigen Karl-May-Saison, einen Geldpreis in Höhe von 3000 Euro.

Quelle: Stephan Worlitz
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Anzeige
Mehr zum Artikel
Karl-May-Spiele
Foto: Geben sich zum Ende der Karl-May-Spiele abschließend die Hand: Old Firehand (Ralf Bauer) und Winnetou (Jan Sosniok).

Am Sonntag ist es soweit: Ein letztes Mal Winnetou und Old Firehand am Kalkberg – in dieser Spielzeit. Den ganzen Sommer über sahen Zuschauer die Inszenierung „Im Tal des Todes“, ein Festival der Besuchermassen und Zahlen. Und: Das nächste Abenteuer steht bereits fest.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3