18 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Kastrieren gegen Katzenelend

Henstedt-Ulzburg Kastrieren gegen Katzenelend

In Schleswig-Holstein gibt es rund 75000 freilebende Katzen, viele krank und unversorgt. Sie vermehren sich stark, was weiteres Tierelend zur Folge hat. Um diesen Kreislauf zu unterbrechen, wird es von Donnerstag, 15., bis Mittwoch, 28. Oktober, eine weitere Kastrationsaktion geben.

Voriger Artikel
Keine freien Unterkünfte mehr
Nächster Artikel
Neuer Antrieb für die AKN

Viele Katzen in Schleswig-Holstein sind herrenlos, fristen ein trauriger Dasein, sind krank und unterernährt.

Quelle: Privat

Henstedt-Ulzburg / Norderstedt.. Kommunen und Land sowie Tierschutzverbände und Tierärzteschaft beschlossen im vergangenen Jahr, die Kastration von Katzen voranzutreiben. Aus diesem Grund wurde der Fonds „Pilotprojekt gegen Katzenelend in Schleswig-Holstein“ eingerichtet. Die teilnehmenden Tierärzte verzichten während der Aktionszeit auf einen Teil ihres Honorars.

 Normalerweise kostet die Kastration einer Katze 125 Euro, die eines Katers 75 Euro. In diesem Preis sind das Einsetzen eines Chips sowie das Erfassen des Tieres in einer Datenbank bereits enthalten.

 Im Aktionszeitraum ist die Kastration von freilebenden Katzen und Bauernhofkatzen dagegen kostenlos. Ebenfalls nichts bezahlen müssen Katzenhalter, die von existenzsichernden Leistungen leben. Vierbeiner aus anderen Privathaushalten können deutlich vergünstigt kastriert werden. Bei Bedarf gibt der Verein Straßentiger Nord für diese Katzen und Kater einen weiteren Zuschuss, so dass die Kastration dann 45 statt 125 Euro kostet. Möglich ist das, solange Gelder aus dem Fonds zur Verfügung stehen.

 Die Aktion zielt darauf ab, die Anzahl freilebender Katzen zu reduzieren. Sie dezimieren die Bestände von Vögeln und Kleintieren. Außerdem verursachen sie häufig Tierheimen, Tierschutzvereinen und Kommunen Kosten – und zwar dann, wenn sie als vermeintliche Fundtiere in Tierauffangstationen abgegeben werden.

 Wer sich für die Aktion interessiert, kann sich an den Tierschutz Henstedt-Ulzburg (Telefon 04193 / 91833) wenden oder an den Verein Straßentiger Nord in Norderstedt (Telefon 040 / 55555309). Mit beiden Organisationen können die Einzelheiten geklärt werden. Bei Bedarf helfen die Mitarbeiter auch beim Einfangen der Tiere oder beim Transport zum Tierarzt. Die Praxis können die Bürger frei wählen. Sie müssen sich nur vorher telefonisch absichern, ob sie bei der Aktion mitmacht und ob noch Mittel aus dem Fonds zur Verfügung stehen.

 Weil der Landesfonds begrenzt ist, werden Spenden dankbar angenommen. Wer die Aktion unterstützen möchte, kann auf folgendes Sonderkonto einzahlen: Pilotprojekt Katzenelend S-H, IBAN: DE61 2186 0418 0033 2005 58, BIC: GENODEF1RHE.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Events: Segeberg

Veranstaltungen in
Segeberg. Aktuelle
Termine, News, Infos

KSV-Liveticker!

KSV-Spielstand online
verfolgen, mit dem
KN-KSV-Liveticker

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3