19 ° / 7 ° heiter

Navigation:
Ein Fest für die Vielfalt

Trappenkamp Ein Fest für die Vielfalt

Wussten Sie, dass Mexiko weltweit der größte Lieferant von Honig ist? Oder dass die größte Menge produzierten Orangensafts und Kaffees aus Brasilien kommt? Das und noch viel mehr erfuhren die Besucher von den 13 Kindern beim Projekt „Eine Reise durch die Nationen – Ich interessiere mich für dich“.

Voriger Artikel
Mieter in Aufruhr
Nächster Artikel
Kita-Beiträge sind „unsozial“

13 Kinder haben gebastelt, gemalt, gekocht und viele Informationen über 14 Länder der Erde zusammengetragen. Ihre interessanten Ergebnisse präsentierten die elf Mädchen und zwei Jungen zusammen mit Diplom-Pädagogin Kathrin Lembke (links) und Tugba Akbas beim Nationenfest im Trappenkamer Bürgersaal.

Quelle: Patricia König

Trappenkamp. Die engagierten elf Mädchen und zwei Jungen hatten zusammen mit Katrin Lembke und Tugba Akbas zum Nationenfest in den Bürgersaal von Trappenkamp eingeladen. Sie boten ein buntes Programm und leckeres Essen. In wochenlanger Arbeit hatten die Kinder im Alter von sieben bis zehn Jahre gebastelt, gemalt, gekocht, erforscht und Informationen über 14 Nationen und Kontinente gesammelt.

 „Viele der Kinder aus der Gruppe haben Eltern aus anderen Ländern“, erzählte Katrin Lembke, Vorsitzende des organisierenden Vereins Horizont e.V. aus Trappenkamp, einer Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung. „Wir sind in Trappenkamp auf die Suche nach den verschiedenen Nationen gegangen, die hier leben.“ Finanziert wurde das Projekt vom Allgemeinen Sozialen Dienst (ASD) Segeberg.

 Nach dreimonatiger Vorarbeit präsentierten die Kinder ihre Ergebnisse und Werke. An den Wänden hingen Bilder von Menschen aus aller Welt. Am Bühnenvorhang heftete ein großes blaues Tuch, das die Erde darstellte und auf dem alle Kontinente mit den Ländern aufgemalt waren.

 „Markiert haben die Kinder die Nationen, die es auch in Trappenkamp zu finden gibt“, erklärte Katrin Lembke. Einige der Projektteilnehmer haben ihre Wurzeln in Polen, Russland, Kirgistan, Afrika, Kasachstan und im Kosovo.

 Geduldig und gespannt hörten die rund 70 Besucher zu, während die Kinder ihr Wissen vortrugen und von Deutschland, Frankreich, England, Schweden, Polen, Spanien, Italien, Kosovo, Türkei, Syrien, Russland, Mexiko, Brasilien und Afrika berichteten. Nach jeder Etappe hefteten die Vortragenden das entsprechende Landesmodell an die Erde-Darstellung.

 Die Besucher konnten ihr eigenes Wissen in einem Welt-Quiz mit 25 Fragen überprüfen. Aufgelockert wurde die Veranstaltung durch das Pippi-Langstrumpf-Lied, bei dem die Kinder singend durch den Saal hüpften. Nach den Vorträgen wurde das Büffet eröffnet, unter anderem bestückt mit russischer Suppe, Polenta und anderen Gerichten aus verschiedenen Nationen. „Einige haben die Kinder gekocht“, erklärt Diplom-Pädagogin Katrin Lembke stolz.

 Das Projekt läuft noch weiter. Die Kinder werden jetzt in Trappenkamper Vereinen, Firmen und Einrichtungen untersuchen, wie sich die Vielfalt der Nationen dort zeigt, welche Chancen sie bietet und wie sie genutzt wird.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

THW-Liveticker!

Alle THW-Spiele live
online verfolgen. Mit
dem THW-Liveticker

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3