14 ° / 10 ° Regen

Navigation:
Osterfeuer kamen gut an

Kaltenkirchen/Hartenholm Osterfeuer kamen gut an

Das Wetter war alles andere als optimal für die zahlreichen am Osterwochenende entzündeten Osterfeuer. Doch davon ließen sich rund 300 Besucher der Osterfeuer-Feste im Kaltenkirchener Freizeitpark sowie auf der Festwiese vor der Gerhard-Lawerentz-Halle in Hartenholm nicht abschrecken.

Voriger Artikel
Unfall mit sieben Verletzten
Nächster Artikel
Fahrer krank: Viele Züge fielen aus

Das Osterfeuer von DRK und THW sorgte zwar für viel Qualm, aber auch für zufriedene Besucher.

Quelle: Privat

Kaltenkirchen/Hartenholm. Besonders die jüngeren Besucher kamen voll und ganz auf ihre Kosten. Denn bei der Suche nach in Gräsern und Unterholz versteckten Naschis machten die Kinder fette Beute. „Wir haben ungezählte Bonbons, Schokoladeneier und andere Süßigkeiten im Gras an den Hängen im Freizeitpark versteckt“, erklärte Sabine Hopp vom Kaltenkirchener DRK-Ortsverein, der das Familienfest gemeinsam mit dem Ortsverein des Technischen Hilfswerks organisierte. „Wir sind das erste Mal beim Osterfeuer im Freizeitpark dabei. Ein richtig schönes Familienfest. Ein großes Lob an die Initiatoren“, sagte Detlef Witt aus Henstedt-Ulzburg, der mit seiner fünfjährigen Tochter Martha und seinem neunjährigen Sohn Jakob das Anzünden des rund 50 Kubikmeter großen Holzstoßes miterlebte. „Das Kaltenkirchener Osterfeuer ist einfach nur cool. Am tollsten war die Suche nach den versteckten Naschis und das Rösten von Stockbrot am Lagerfeuer“, freute sich die elfjährige Kaltenkirchenerin Pauline Volkenan.

Bürgerverein und TuS hatten Fest in Hartenholm organisiert

Auch in Hartenholm kamen die Besucher beim gemeinschaftlich von Tennis- und Tischtennissparte des TuS Hartenholm sowie des Bürgervereins organisierten Familienfest auf ihre Kosten. „Wir sind seit vielen Jahren Stammgäste beim Hartenholmer Osterfeuer. Es ist der ideale Anlass, um Dorfgemeinschaft zu leben und zu erleben“, lobte der Hartenholmer Daniel Barkowski, der das Osterfeuer gemeinsam mit seinem Sohn Nando (3) und seiner Ehefrau Ramona besuchte.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3