19 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Eltern möbeln Spielplatz auf

Kinderförderkreis Garbek Eltern möbeln Spielplatz auf

Lange standen nur eine Wippe, eine Schaukel, eine Federwippe und ein Holzhäuschen auf dem Platz am Eichenweg. Aus dem tristen Einerlei wollen engagierte Eltern nun eine Spieloase für die Kinder gestalten

Voriger Artikel
Auen als Naturidyll
Nächster Artikel
Skandalmusik und Flower-Power

Das Gelände soll eine Spiel- und Erlebnisoase werden: Dennis Schult (von rechts), Ortwin Hövermann und Thomas Willnow haben dafür einen genauen Plan.

Quelle: Patricia König

Wensin-Garbek. „Das war mal als Spielplatz für das Neubaugebiet und für ganz Garbek gedacht“, erklärt Dennis Schult und zeigt auf das 240 Quadratmeter große Grundstück. Es ist zehn Jahre her, da wurden die vier neuen Häuser dort gebaut. Seit Jahren ist der Spielplatz verwaist, kaum ein Kind vertreibt sich dort die Zeit.

 Das soll sich jetzt ändern. Ein Dutzend Väter und Mütter aus Garbek haben sich zusammen getan und damit begonnen, den Spielplatz umzugestalten. Der 41-Jährige Schult ist zweiter Vorsitzender des „Vereins zur Förderung der Kinder in Garbek“ – kurz Kinderförderkreis genannt. Der Verein existiert seit 1967 und organisiert unter der Leitung des Vorsitzenden Marco Schröder Kindervogelschießen, Fasching oder andere Kinderfeste. Nun will man den eher langweiligen Ort am Eichenweg in den kommenden Wochen in einen Erlebnis-Spielplatz verwandeln. „Es gibt in Garbek und der Umgebung nicht einen Spielplatz, wo die rund 80 Kinder der Gemeinde toben, spielen und auf Entdeckung gehen können“, so Schult.

 Vor wenigen Tagen rückte der Bagger an und begann den Erdhaufen auf der Fläche umzuschichten. Denn auf dem schönen Gelände soll eine Spieloase mit Wällen, in denen Weiden und Hasel wachsen, und mit einem Balance-Parcours entstehen. Die 25 Meter langen Seilbahn haben die Vereinsmitglieder schon gekauft. Diese wartet ebenso darauf, bald aufgestellt zu werden, wie die Betonstücke, aus denen eine lange Röhre gebaut wird. Das alte Holzhäuschen wird ersetzt und auch eine Kletterwand und eine Schrägwand sollen demnächst Kinder in jedem Alter erfreuen.

 Tatkräftig unterstützt werden die Vereinsmitglieder, die alles freiwillig in ihrer Freizeit umsetzen, vom Wensiner Verein Passopp. Vereinsmitglied und Garten- und Landschaftsbauer Ortwin Hövermann hat den Plan gezeichnet und stellt auch seine Manpower zur Verfügung. Auch die Wensiner Gemeindevertretung hat schon einen Zuschuss von 5000 Euro zugesagt. „Wir setzen hier alles in Eigenleistung um“, so Schult. Mitglieder des Kinderförderkreises haben etwa den Bagger organisiert, der TuS Garbek spendete die Eintrittsgelder eines ganzen Spielwochenendes, die Feuerwehr sagte ihre Hilfe zu und die Erde für die Wälle bekamen die Garbeker von einem Landwirt geschenkt.

 Wer den Garbeker Kinderförderkreis unterstützen möchte, kann mit Dennis Schult (Tel. 01573/7931197) Kontakt aufnehmen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3