16 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Old Surehand am Marterpfahl

Erste Szenen am Kalkberg Old Surehand am Marterpfahl

Als „Tarzan“ schwang er sich im Musical durch die Lüfte, als „Old Surehand“ reitet er durch das Freilichttheater: Alexander Klaws ist neuer Gaststar und Titelheld der Karl-May-Spiele von Bad Segeberg. Eine Woche vor der Premiere gab es erste Einblicke in die Show.

Voriger Artikel
Abschied von Bürgervorsteher Uwe Schmidt
Nächster Artikel
FDP: Schlosstor soll immer geöffnet sein

Die Schauspieler Alexander Klaws als Old Surehand (l) und Max König als Comanchenhäuptling Apanatschka kämpfen bis aufs Blut.

Quelle: Georg Wendt

Bad Segeberg. Kaum jemand, der sie noch nie gehört hat – und dennoch sorgt sie bei den meisten Karl-May-Fans jedes Jahr aufs Neue für einen Gänsehautmoment: die einst von Martin Böttcher komponierte Filmmelodie, die bis heute auch im Freilichttheater jeden ersten Auftritt des großen Häuptlings Winnetou ankündigt. Nur noch eine Woche, dann erlebt sie wieder ihren Einsatz. Dann wird am Kalkberg wieder geritten, geschossen, gekämpft, gescherzt – und natürlich auch geliebt. Gestern präsentierte das Ensemble schon einmal erste Einblicke in die neue Inszenierung „Old Surehand“, die am kommenden Sonnabend Premiere feiert.

Vorschau hat lange Tradition

Dass die Kalkberg GmbH einige Szenen vorab schon einmal den Vertretern der Medien zeigt, hat ebenfalls lange Tradition. Acht von 22 Bildern hatte Regisseur Norbert Schultze junior dafür ausgesucht. Wie immer führte der Karl-May-Veteran, der bereits zum 17. Mal die Gesamtverantwortung trägt, selbst ganz entspannt plaudernd durch die rund anderthalbstündige Vorschau. Und der Böttcher-Klassiker fehlte dabei natürlich nicht.

Erst seit vier Wochen laufen in der Arena die Proben. Da kann es hier und da natürlich noch ein wenig haken – und dass nicht nur im Text: Bei der Medienvorführung geriet eine Reiterstatistin beim wilden Indianer-Ritt ein wenig zu nah ans Bühnenbild, blieb hängen und kam mitsamt Pferd zu Fall. Doch der Schreckmoment währte nur kurz: Daumen hoch und weiter im Programm. „Niemand zu Schaden gekommen“, beeilte sich auch Schultze zu versichern. Und dass der Falkner mit dem Adler auf dem Arm seinen angekündigten Einsatz verpasste, weil ein Tor klemmte: geschenkt.

Old Surehand steht im Mittelpunkt

In der 66. Spielzeit begleitet das Publikum den jungen Westmann Old Surehand, gespielt vom Karl-May-Debütanten Alexander Klaws (33), auf dessen Reise in die eigene, geheimnisvolle Vergangenheit. Auf dem Weg zu seiner Jugendliebe, der Comanchin „Lea-tshina, die Weiße Feder“ (ebenfalls eine Kalkberg-Premiere für die 31-jährige Sila Sahin) steht ihm Winnetou – zum fünften Mal in Folge verkörpert von Jan Sosniok (49) – gewohnt tapfer zur Seite. Die Story von „Old Surehand“, so viel sei an dieser Stelle schon einmal verraten, hält die eine oder andere Überraschung bereit. Doch wer sich hier schon einmal ein Wildwest-Spektakel angesehen hat, der ahnt: Ein Happy End ist keineswegs ausgeschlossen. Und zur Beruhigung für alle Action-Fans: Zwischendurch brennt auch mal ein Mann.

Hier sehen Sie Bilder der Inszenierung "Old Surehand" in Bad Segeberg.

Zur Bildergalerie

 

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3