21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
McDermott rockte das Kurhaustheater

Konzert in Bad Bramstedt McDermott rockte das Kurhaustheater

Der amerikanische Songwriter und Musiker Michael McDermott ist in Europa kaum bekannt. In seiner Heimat Chicago musiziert er seit vielen Jahren. Bad Bramstedt durfte den Rocksänger nun schon zum fünften Mal begrüßen. Zum ersten Mal kam er mit Band.

Voriger Artikel
Schadenersatz wegen Fake News zu "Amoklauf"
Nächster Artikel
Ein Leichtverletzter nach Verkehrsunfall

Michael McDermott und seine Band machten mit ihrer Willow Springs Tour auch im Bad Bramstedter Kurhaustheater Stopp. Hier hat er bereits seit einigen Jahren eine Fangemeinde.

Quelle: Jann Roolfs

Bad Bramstedt. Im Dezember erst spielte McDermott zum vierten Mal im Bramstedter Schloss; „Wir brauchen etwas Größeres“, beschloss Tourmanager Ralf Scheunemann nach dem ausverkauften Konzert. Und so saßen am Sonnabend rund 300 Besucher im Kurhaustheater und hörten den amerikanischen Musiker zum ersten Mal mit Band in Bad Bramstedt.

Die Besucher lernten einen amerikanischen Songwriter kennen, der zu Hause in Chicago seit mehr als 25 Jahren musiziert und diverse Platten veröffentlicht hat. In Europa ist er so gut wie unbekannt, aber Bad Bramstedt ist die Keimzelle für seinen Versuch, den Kontinent zu erobern. Hier wohnt Ralf Scheunemann, langjähriger Fan, inzwischen Freund und Tourmanager McDermotts. „Der muss viel, viel bekannter sein“, findet Scheunemann und engagiert sich dafür: 2014 organisierte er eine Deutschland-Tour mit sechs Konzerten in einer Woche, 2015 waren es schon 10 Auftritte in zwei Wochen.

Zusammen mit seiner Band bot Michael McDermott im Kurhaustheater ein feines Rockkonzert. Die Klappstuhlreihen sind nicht unbedingt der Ort zum Ausflippen, aber das passte schon: Der Amerikaner brachte den Saal nicht einfach nur zum Kochen, ihm sind auch seine Texte wichtig.

Technisch war das Konzert ein Genuss. Eine sehr gute Anlage brachte die Musik satt rüber, die Lautstärke war völlig korrekt und die Lichtshow sehr gut. Und das Kurhaustheater bietet neben den Sitzreihen noch Platz zum Tanzen, nach der Pause setzten sich einige Besucher gar nicht erst hin.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3