23 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Sparkasse schließt wohl Filialen

Kreis Segeberg Sparkasse schließt wohl Filialen

Die Sparkasse Südholstein macht noch ein Geheimnis daraus, aber die Zeichen scheinen eindeutig: Sie wird ihr Filialnetz mit bislang 36 Zweigstellen und 22 Plätzen nur mit Selbstbedienungsautomaten wohl ausdünnen. Am Montag trifft sich ein Führungsgremium.

Voriger Artikel
Biotop liegt weiterhin trocken
Nächster Artikel
Dorfschule soll wiederbelebt werden

Die Filiale der Sparkasse Südholstein bei Möbel Kraft in Bad Segeberg an der Ecke Riihimäkistraße/An der Trave steht offenbar auf der Kippe und wird möglicherweise bald geschlossen. Die Alternativen für Kunden: Im Haus von Möbel Kraft gibt es bislang einen Geldautomaten, und die große Zweigstelle der Sparkasse in der Fußgängerzone liegt nur einige hundert Meter entfernt.

Quelle: Gerrit Sponholz

Kreis Segeberg. Das Geschäftsgebiet des Geldinstituts erstreckt sich weitgehend über die Kreise Segeberg und Pinneberg sowie Neumünster.

Wichtige Sitzung am Montag

Für Montag hat das Kreditinstitut ein Führungsgremium zu einer Sitzung eingeladen. Thema: „Stellungnahme zu einer vorgesehenen Schließung von Zweigstellen.“ Für Dienstag ist eine Pressekonferenz geplant.

Kunden gehen lieber online als in Filiale

In Bad Segeberg etwa scheint der Bestand der Filiale an der Riihimäkistraße neben Möbel Kraft gefährdet zu sein.

Schon während der Bilanzpressekonferenz vor einigen Wochen hatte Vorstandsvorsitzender Andreas Fohrmann darauf hingewiesen, dass immer mehr Kunden die Online-Dienste der Sparkasse nutzen. Mit anderen Worten: Die Filialen verwaisen zunehmend. Außerdem setzen allen Banken derzeit die niedrigen Zinsenmargen zu, die die Gewinne schmälern.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Ein Artikel von
Gerrit Sponholz
Segeberger Zeitung

Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3