19 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Zahl der Erstklässler steigt

Kreis Segeberg Zahl der Erstklässler steigt

Die Zahl der Grundschüler im Kreis Segeberg steigt im neuen Schuljahr 2017/2018, vor allem bei den Abc-Schützen. Vier Gemeinschaftsschulen leiden unter geringen Anmeldezahlen. Und mittlerweile über 400 Flüchtlingskinder lernen Deutsch als Zweitsprache (DaZ).

Voriger Artikel
Diskussion um Putzkolonne
Nächster Artikel
Klage gegen Stromleitungsbau

Lehrerin Cordula Schopferer unterrichtet die Klasse 6b der Gemeinschaftsschule in Kisdorf in Deutsch.

Quelle: Gerrit Sponholz

Kreis Segeberg. Für die vier Grundschuljahrgänge in den 41 Grundschulen sind 9866 Kinder angemeldet, 83 mehr als ein Jahr zuvor. Die größte Gruppe bilden die Erstklässler. In die neuen ersten Klassen rücken also geburtenstarke Jahrgänge nach: 2540 Kinder (Vorjahr: 2487).

Weniger Fünftklässler in Gemeinschaftsschulen

Die Mittelstufe der auslaufenden Regional- und Gemeinschaftsschulen werden 5994 Jungen und Mädchen besuchen (plus 414). Allerdings werden in die neuen fünften Klassen der Gemeinschaftsschulen nur noch 779 Jugendliche gehen. Ein Jahr zuvor waren es 840.

Vier Schulen mit Sorgen

Ein Grund: „Der Ansturm auf die konkurrierenden Gymnasien ist weiterhin groß“, sagt Schulrat Jürgen Hübner. Besonders unterstützen will er vier Gemeinschaftsschulen, die unter dem erhofften Schnitt von 50 Schülern im neuen fünften Jahrgang bleiben werden. Am Ossenmoorpark in Norderstedt gab es nur 30 Anmeldungen (Kapazität: 87). Die Poul-Due-Jensen-Schule in Wahlstedt hatte 34 Anmeldungen (58), die Olzeborchschule in Henstedt-Ulzburg 37 (87) und die Gemeinschaftsschule Kisdorf 45 (58).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Ein Artikel von
Gerrit Sponholz
Segeberger Zeitung

Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3