17 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Langer Weg zum Erfolg

Kulturverein Hof Lübbe Langer Weg zum Erfolg

230 Veranstaltungen in 20 Jahren hat der Kultur- und Fördervereins Hof Lübbe bereits über die Bühne gebracht. Doch bis es überhaupt zur Gründung des Vereins, der heute 155 Mitglieder zählt, kommen konnte, musste erst einmal das alte Haus am Dorfring saniert werden. Der Verein feierte Jubiläum.

Voriger Artikel
SPD sucht ihren Kandidaten
Nächster Artikel
Vize-Kanzler zu Besuch

Ein Prosit auf 20 Jahre Kultur- und Förderverein Hof Lübbe: Hartmut Bielfeldt (von links), Dagmar Lemke, Lore Babendererde, Katharina Schoer, Annneliese Girßmann, Brigitte Gattermann (Vorsitzende), Susanne Grabowski, Beate Pöhle, Birgit Vonderschmitt und Bürgermeister Hartmut König.

Quelle: Patricia König

Boostedt. Auf die mittlerweile 20-jährige Erfolgsgeschichte des Vereins blickte am Sonnabend die heutige Vorsitzende Brigitte Gattermann während der Jubiläumsfeier im Kaffee- und Weinstübchen in Boostedt zurück. Bevor sich der Verein am 15. Juni 1996 gründete und zum „Juwel von Boostedt“ wurde, wie Bürgermeister Hartmut König es nennt, dauerte es ein bisschen – auch weil sich der erste Vorstand nicht auf die genaue Nutzung einigen konnte.

 Das Haus wurde bis in die 1980-er Jahre hinein von dessen Besitzern Walter und Gertrud Lübbe bewirtschaftet. Im Tausch gegen ein Dittmer-Haus am Bauhof ging der Hof 1987 in den Besitz der Gemeinde über. Im August 1988 beschäftigte sich die erste Arbeitsgruppe mit einer möglichen Restaurierung und Nutzung des Gebäudes. Es war schließlich der Architekt Geelhaar aus Kaltenkirchen, der den Auftrag für die Planung und Sanierung des Hauses bekam.

 Es vergingen weitere Jahre, ohne dass viel passierte. Das lag wohl vor allem an den hohen Kosten, die das Haus verschlingen würde: Die Sanierungskosten wurden auf 3,5 Millionen Deutsche Mark, die jährlichen Unterhaltungskosten auf 100000 Mark, Zinsen und Tilgung des Kredites auf 160000 Mark dotiert. „Es drohte das Aus für das ehrgeizige Projekt“, erinnerte Gattermann. Anfang Juli 1992, fast zehn Jahre nach dem Erwerb des Hofes, begann man dann doch mit den Bauarbeiten. Das Fachwerk wurde freigelegt, die Fundamente erneuert, das Haus bekam ein neues Reetdach. Im Dezember 1995 bildete sich eine neue Arbeitsgruppe aus interessierten Bürgern, die sich über die Nutzung des „Dorfgemeinschaftshauses“ Gedanken machen wollten. Im April 1996 fanden sich 25 Einwohner zusammen, um zwei Monate später den Boostedter Kultur- und Förderverein Hof Lübbe zu gründen und den ersten Vorstand zu wählen: Sigfried Steffensen wurde Vorsitzender, Ursula-Charlotte Bartling seine Stellvertreterin und der damalige Bürgermeister Rüdiger Steffensen fungierte als beisitzender Berater.

 Immer noch wurden Vorschläge für die konkrete Nutzung des Hofes gesucht. Der Hof Lübbe sollte eine Begegnungsstätte für alle Boostedter werden, doch der achtköpfige Vorstand war sich über die Umsetzung der Nutzung zunächst nicht einig.

 Es dauerte ein weiteres Jahr bis der Kulturverein, mit mittlerweile 67 Mitgliedern, entschied, wie und in welchem Umfang das Haus mit Leben erfüllt werden sollte. Nach der Einweihung mit einem Festwochenende im August1997 folgten im September mit „String and Voices“ und dem ersten Jugendtreff von Viola Schnee die ersten Veranstaltungen.

 Bis heute organisiert der Boostedter Kulturverein jährlich bis zu 13 Events vom Kindertheater über Klassik-Konzerte, Lesungen, Jazz, Blues bis zu Plattdeutsch-Veranstaltungen und Büchervorstellungen. Dass der Kulturverein bis jetzt in jedem Jahr einen ausgeglichen Haushalt vorgelegt hat und bis auf wenige Ausnahmen ohne laufende Zuschüsse der Gemeinde ausgekommen ist, darauf ist Brigitte Gattermann besonders stolz. So wurde die neue Beschallungsanlage 2010 mit zwei Drittel der Kosten von der Gemeinde bezuschusst. „Die neue Beleuchtungsanlage konnten wir 2014 aus eigenen Mitteln finanzieren“, so die erste Vorsitzende. Gleichgeblieben ist bis heute der Mitgliedsbeitrag. Er betrug schon in den Anfängen 24 Deutsche Mark und liegt auch heute noch bei 12 Euro.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
KSV-Liveticker!

KSV-Spielstand online
verfolgen, mit dem
KN-KSV-Liveticker

THW-Liveticker!

THW-Spieltage online
live verfolgen, mit
dem THW-Liveticker

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3