19 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Kreuzung zu gefährlich

Leezen Kreuzung zu gefährlich

Zu einer Gefahrenquelle hat sich die Kreuzung der Neversdorfer Straße (L 167) mit der Hamburger Straße (B 432) entwickelt. Unübersichtlich ist auch die Situation an der direkt daneben stehenden Fußgängerampel. Die Lage entschärfen will die örtliche CDU.

Voriger Artikel
57-Jähriger in Untersuchungshaft
Nächster Artikel
Vorschläge an der Motzmauer

Autos, die aus Neversdorf über die L 167 an die B 432 kommen, übersehen häufig das Rotlicht an dieser Ampelanlage.

Quelle: Andreas Wicht

Leezen. Vor der T-Kreuzung, aus Richtung Neversdorf neben dem Einkaufszentrum, spaltet sich die Neversdorfer Straße in zwei Teile. Linksabbieger in Richtung Hamburg quetschen sich zentimeterdicht an die Verkehrsinsel und Rechtsabbieger in Richtung Bad Segeberg werden an den Gehsteig gedrängt. Mit dem Ergebnis, dass die Sicht für Abbieger in beide Richtungen eingeschränkt wird. Traktoren und Lastkraftwagen haben es da dank erhöhter Sitzposition deutlich besser – und von denen gibt es einige in Leezen.

 Aufgrund des erhöhten Verkehrsaufkommens, nicht zuletzt durch einen gut frequentierten Supermarkt und zunehmenden Lkw-Verkehr durch die Expansion der Firmen Lactoprot und Klemm Transporte, hat sich die Zahl an Beinahe-Unfällen mit Fußgängern deutlich erhöht. Da die Ampelschaltung für Pkw- und Lkw-Fahrer aus Richtung Neversdorf sehr schlecht einsehbar ist, brauchen selbst Ortskundige hier höchste Konzentration. Fremde übersehen den Übergang über die B 432 oftmals schlicht und einfach aus dem Grund, dass er direkt an die T-Kreuzung aus L167 und B 432 angrenzt.

 Ein paar Hundert Meter weiter in Richtung Bad Segeberg, nahe der Schule kurz vor dem Ortsausgang nach Krems I, steht eine weitere Bedarfsampel. Dort wurden vor einigen Wochen zwei Fußgänger angefahren, die die Straße überqueren wollten. Manchmal ignorieren motorisierte Verkehrsteilnehmer hier und an der Neversdorfer Straße einfach das Rotlicht.

 Diese Probleme sieht die Leezener CDU auch und kam zum Ortstermin mit dem Bundestagsabgeordneten Gero Storjohann, dem Landtagsabgeordneten Dr. Axel Bernstein und dem Kreistagsabgeordneten Claus Peter Dieck an der Kreuzung L 167 / B 432 zusammen. „Ich sehe hier wie entlang der gesamten B 432 Handlungsbedarf“, betonte Storjohann. „Vor allen Dingen muss die Fußwegung hier an der Neversdorfer Straße und der Hamburger Straße deutlich verbessert werden.“

 Die jetzige Ampelanlage sei bei ihrem Bau vor mehr als 25 Jahren ausreichend gewesen, müsse jetzt aber den neuen Bedingungen angepasst werden. Sein Parteifreund Bernstein stimmte zu und ergänzte: „Durch die Musikantenstraße entsteht eine leicht versetzte Kreuzung, die dringend geregelte Abläufe benötigt.“ Seiner Meinung nach erschwere die komplizierte Rechtslage bei den Zuständigkeiten schnelle Lösungen. Die Verkehrsaufsicht des Kreises müsse den von der Gemeindevertretung geforderten Neuregelungen zustimmen, dann aber auf Genehmigungen durch die Landesbehörde warten.

 „Als erste Maßnahme werben wir jetzt also in der Gemeindevertretung für breite Zustimmung zu einer Verbesserung dieser Ampelanlage“, kündigte Leezens CDU-Fraktionsvorsitzender Torsten Tilly an. „Und gemeinsam mit Claus Peter Dieck setzen wir uns für unser Vorhaben dann auch im Kreis ein.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
THW-Liveticker!

Alle THW-Spiele live
online verfolgen. Mit
dem THW-Liveticker

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3