20 ° / 14 ° stark bewölkt

Navigation:
Klettern auf der Backofenwiese

Spende des Lions-Clubs Segeberg Klettern auf der Backofenwiese

Am Freitag, 24. April, ab 15 Uhr wird der Kalkberg-Kletterfelsen eingeweiht. In dieser Woche wurden die Kunstbrocken mit dem großen Kran an ihren Standort am Rande der Backofenwiese gesetzt.

Voriger Artikel
Algen versprechen Millionengeschäft
Nächster Artikel
Moderatorin ging an die Grenzen

Der Lions-Projektleiter Stephan Gosch und Burkard Stapf, Monteur der Herstellerfirma X-Move, bugsierten die Felsen an die richtigen Stellen neben der Backofenwiese.

Quelle: Peter J. Strehmel

Bad Segeberg. Nicht „Der Berg ruft“, sondern „Der Berg fliegt“, war die passende Feststellung von Stephan Gosch, der das Großprojekt der Lions leitet - eigentlich flogen sogar zwei: Ein kleiner mit acht Tonnen Gewicht und ein größerer mit dreizehn Tonnen waren auf einem Schwertransport-Sattelschlepper aus Stockstadt am Main nach Bad Segeberg gebracht worden, um vom Kranführer Uwe Prüter aus Lübeck an die richtigen Stellen gehievt zu werden. „20 Tonnen sind eine kleine Sache“, meinte Prüter, der mit seinem Mobilkran bis zu 140 Tonnen empor wuchten kann.

 So dauerte es tatsächlich kaum eine halbe Stunde, bis beide Objekte an ihre richtige Stelle bugsiert waren. Dabei wurde Diplom-Ingenieur Gosch, der mit seiner Ingenieur-Firma Gosch-Schreyer-Partner für die Planung und die Umsetzung des ehrgeizigen Vorhabens der Lions quasi prädestiniert war, unterstützt von Burkard Stapf von der Herstellerfirma der Kunstberge, X-Move. Stapf begleitete sowohl den Transport als auch die Aufstellung als Produzent und Monteur. Die Kunstfelsen sind aus Beton - der kleinere ist massiv, der größere innen hohl.

 „Das passt!“, meinte Gosch, als auch der zweite Brocken an der richtigen Stelle abgesetzt war - womit er nicht nur das Aussehen der Modelle meinte, für die sich die Gestalter von X-Move vom Kalkberg hatten inspirieren lassen, sondern auch das Ensemble als Ganzes. „Es soll ein bisschen das Freilichttheater nachempfinden“, erklärte Jens Kretschmer, bei den Lions für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig.

 Mit dem Kalkberg-Kletterfelsen wolle der Lions-Club Segeberg den Kindern und Jugendlichen etwas Bleibendes stiften, erläuterte Präsident Gräper. Bei Konzeption und Idee wurde das Ambiente der Backofenwiese am Großen Segeberger See einbezogen: Das Projekt sollte zu den schon vorhandenen Sportgeräten und der Indianerkopf-Skulptur passen.

 Rund 25000 Euro lässt sich der Service-Club den Kletterfelsen kosten. „Dazu kommen noch Spenden etwa an Kies für die Gestaltung des umgebenden Geländes der beiden Miniatur-Berge“, erzählte Gosch. In Eigenleistung wollen die Mitglieder das Terrain in den nächsten Tagen herrichten, damit zur Einweihung alles bestens aussieht und kletterfreudige Jungen und Mädchen auch wirklich dem Ruf der Berge folgen können.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Events: Segeberg

Veranstaltungen in
Segeberg. Aktuelle
Termine, News, Infos

KSV-Liveticker!

KSV-Spielstand online
verfolgen, mit dem
KN-KSV-Liveticker

Anzeige