18 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Fleißiger Medien-Nachwuchs

Jugendpressefrühling in Bad Segeberg Fleißiger Medien-Nachwuchs

26 Videos, zwei Magazine, drei Zeitungsausgaben, etliche Kurzfilme, eine Fernsehshow, mehrere Radiosendungen – der 16. Jugendpressefrühling war sehr produktiv. Ganz wenig Schlaf, viel Arbeit und Spaß hatten dabei die 75 Teilnehmer und 35 Teamer in der Jugendakademie in Bad Segeberg.

Voriger Artikel
Norbert Blüm erzählt im Ratssaal
Nächster Artikel
Sperrung nach Kanalbruch

Viktoria Ékes (17) aus Kiel machte erste Schritte als Pressefotografin beim Jugendpressefrühling in Bad Segeberg.

Quelle: Patricia König

Kreis Segeberg. Was die Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Alter von 14 bis 31 Jahren in nur vier Tagen für die neuen und alten Medien auf die Beine gestellt haben, präsentierten sie im Forum der Jugendakademie. „Manche sind pünktlich fertig geworden, aber manche arbeiten auch noch bis zur letzten Minute“, erklärte Organsiatorin Marie Stolp von der Jungen Presse Pinneberg mit rauer Stimme. Ihre Heiserkeit sei dem Umstand geschuldet, dass sie vier Tage lang unheimlich viel reden musste, sagt die Studentin. „Wir haben aber auch viel gelacht“, versicherte die 19-Jährige.

 Vor der Abschlusspräsentation steckten noch viele der Jugendlichen Nachrichten in die „Sugar Cubes“. Die Papiertaschen hingen an einer großen Pinnwand am Eingang des Foyers und dienten den Journalisten als eine Art „postmoderne Post“. „Dort können die Teilnehmer Mitteilungen und Botschaften hinterlassen und jeder nimmt seinen Sugar Cube mit nach Hause“, erklärt Marie Stolp. Einige verließen noch vor der Präsentation mit gepackten Koffern die Tagung, sie mussten ihren Zug bekommen. Denn die Teilnehmer kamen nicht nur aus den Kreisen Segeberg und Pinneberg, Hamburg und Kiel. Einige reisten auch aus Niedersachsen an, ein junger Mann kam sogar aus der Schweiz nach Bad Segeberg, um am „JPF“ teilzunehmen.

 „Es macht einfach mega Spaß hier“, bestätigte Florian Wiepcke aus Henstedt-Ulzburg. Der 31-Jährige ist eigentlich als DJ in Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen unterwegs. Im letzten Jahr sprang er für einen Freund beim JPF ein. „Das war so interessant und spannend, für mich war klar, dass ich wieder mit dabei bin“, sagte er. In diesem Jahr machte er in der Radio-Redaktion mit. Auch Lennart Stolp ist mit seinen 22 Jahren schon zum vierten Mal beim Jugendpressefrühling. Der Mediengestalter Bild und Ton kommt aus Norderstedt und hat schon in mehrere Redaktionen gearbeitet. Dieses Mal war er mit Feuer und Flamme in der neuen Redaktion Video Podcast dabei.

 Jeden Morgen gab es eine Ausgabe der Zeitung namens „Frühlingsrolle“ , insgesamt zehn Seiten, „mit denen wir die Themen des JPF aufgegriffen, aber auch gesetzt haben“, sagte „Chefredakteur“ Christian Wermke.

 Tolle Bilder vom atemberaubenden Sternenhimmel über der Jugendakademie bis zum Auge im Schlüsselloch gab es von der Foto-Art-Redaktion zu sehen. Das Live-TV-Team hatte eine Talkshow produziert, die Podcaster hatten sowohl lustige Videos wie auch ein Interview mit der Schauspielerin Rebekka Mueller im Autoscooter auf dem Jahrmarkt auf der Rennkoppel gedreht. Die Magazinredaktion präsentierte das Team aufwendig und ideenreich - das Publikum aus Freunden und Angehörigen kam während der Abschlusspräsentation aus dem Klatschen und Johlen nicht mehr heraus.

 Die meisten Ergebnisse sollen in den nächsten Tagen unter dem Stichwort JPF auf Youtube hochgeladen werden. Mehr Informationen zum Jugendpressefrühling auf www.jppi.de.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Events: Segeberg

Veranstaltungen in
Segeberg. Aktuelle
Termine, News, Infos

KSV-Liveticker!

KSV-Spielstand online
verfolgen, mit dem
KN-KSV-Liveticker

Anzeige