21 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Es kriselt in der WGO

Oering Es kriselt in der WGO

In der Wählergemeinschaft (WGO) kriselt es. Unterschiedliche Auffassungen über die Arbeit in der Fraktion und in der Gemeindevertretung führten zu gleich drei Rücktritten.

Voriger Artikel
Historisches Pflaster
Nächster Artikel
Eine Nummer zu groß?

Olaf Arps rückt als Gemeindevertreter in Oering nach.

Oering. WGO-Gemeindevertreter Dietmar Kahl gab sein Mandat zurück und somit auch den Vorsitz im Finanz-, Bau- und Wegeausschuss. Daniel Dzaack verließ ebenfalls die Fraktion. Er gab die Posten als stellvertretender Vorsitzender des Finanz-, Bau- und Wegeausschusses sowie als gemeindliches Mitglied im Kindergartenbeirat auf, behält aber seinen Sitz in der Gemeindevertretung. Jürgen Klockmann, zuvor bürgerliches Mitglied im Umweltausschuss, gehört ebenfalls nicht mehr der WGO-Fraktion an.

 „Die WGO hat bei ihrer Gründung vor zwei Jahren klare Ziele formuliert. Dazu zählten unter anderem mehr Transparenz und Bürgerbeteiligung bei politischen Entscheidungsprozessen. Leider gibt es bei der Umsetzung dieser Ziele unterschiedliche Sichtweisen zwischen Fraktion und Vorstand“, erklärte Daniel Dzaack. „Ich habe nun mit meinem Austritt aus der Fraktion die Konsequenzen gezogen.“ Seinen Posten als Kassenwart im Vorstand der WGO behält er jedoch. Auch Jürgen Klockmann wird als Schriftführer der WGO weitermachen. Doch eine Mitarbeit in der Fraktion kommt für ihn momentan nicht in Frage. „Ich bedaure sehr, dass es zu einer solchen Situation kommen musste. Leider hat die WGO den Weg verlassen, den sie vor zwei Jahren beschreiten wollte“, sagte Klockmann.

 Als Dritter im Bund der Kritiker will Dietmar Kahl nach Rückgabe seines Mandats als Gemeindevertreter seine Tätigkeit als stellvertretender WGO-Vorsitzender fortsetzen. Mit der Fraktion jedoch hat er zunächst abgeschlossen: „In den letzten zwei Jahren war ich stets bemüht, gute Arbeit für unser Dorf zu leisten. Leider fehlte es an Wertschätzung aus eigenen Reihen. Außerdem fehlt es in der Zusammenarbeit von Vorstand und Fraktion an Harmonie.“ Für Kahl rückt in die Gemeindevertretung Olaf Arps nach. „Zu meinen Zielen zählt die Stärkung des Ehrenamtes in unserer Gemeinde“, sagte Arps, der mit Unterbrechungen über 20 Jahre als Abteilungsleiter der Fußballer im MTV Oering tätig war.

 Betrübt wegen der Unstimmigkeiten innerhalb seiner Wählergemeinschaft ist Bürgermeister Thomas Steenbock: „Ich bedaure diese Rücktritte aus der Fraktion sehr. Alle drei haben sehr gute Arbeit geleistet. Wir müssen nun innerhalb der Fraktion besprechen, wie es weitergeht.“

 Die erst drei Monate vor der Kommunalwahl im Mai 2013 gegründete WGO hatte bei ihrem Debüt auf Anhieb eine absolute Mehrheit der insgesamt 13 Sitze in der Gemeindevertretung erhalten und damit die langjährige Vormachtstellung der CDU beendet. WGO-Spitzenkandidat Thomas Steenbock wurde zum Bürgermeister gewählt.

 Durch die aktuellen personellen Veränderungen in der Wählergemeinschaft hat sich auch die Sitzverteilung in der Gemeindevertretung verändert. Durch Dzaacks Austritt aus der Fraktion verlor die WGO einen ihrer bislang sieben Sitze und stellt nun noch sechs Gemeindevertreter in der 1300 Einwohner zählenden Gemeinde. Die CDU hat vier, die FDP zwei Sitze. Daniel Dzaack ist fraktionslos.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
KSV-Liveticker!

KSV-Spielstand online
verfolgen, mit dem
KN-KSV-Liveticker

Events: Segeberg

Veranstaltungen in
Segeberg. Aktuelle
Termine, News, Infos

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3