6 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Experten-Tipps sind gefragt

Messe „Rund ums Haus“ Experten-Tipps sind gefragt

Seit zehn Jahren organisiert der Bürger- und Verkehrsverein (BVV) die „Messe rund ums Haus“. Was mit 19 Ausstellern als Energiesparmesse anfing, hat sich heute mit 42 Experten als feste Einrichtung etabliert. Am Sonnabend und Sonntag strömten rund 1200 Besucher in die neue Schäferberghalle.

Voriger Artikel
Skate Right, Left, Shuffle
Nächster Artikel
Handgearbeitetes hoch im Kurs

Früh übt sich, wer ein Meister werden möchte. „Juniorchef“ Hannes Schümann (5) half seinem Vater, dem Zimmerer Sven Wieckhorst.

Quelle: Uwe Straehler-Pohl

Bad Bramstedt. Die Gäste kamen überwiegend, um sich bei ortsansässigen Unternehmen über Trends und Möglichkeiten beim Bauen oder Umbauen zu informieren. Von den 19 Ausstellern der ersten Stunde sind gut die Hälfte noch immer dabei, sagt Ludwig Reese, der die Messe für den BVV organisiert. Dazu gehört beispielsweise das Malergeschäft Schroedter. Immer neue Trends bei Farben und Tapeten sorgen dafür, dass es Andrea und Ansgar Schroedter – aber auch ihren Kunden – nicht langweilig wird. „Eine Tapete ist heute ein Wandschmuck und kein Wandbelag mehr“, meint Andrea Schrodter. Tapeten mit großem Muster in Kombination mit Streifen und sogenannten Begleittapeten, meist unifarben, liegen derzeit im Trend.

 Tischler Dirk Hamann präsentierte Einbruchsicherungen – ein Thema, das angesichts rapide steigender Einbruchszahlen auf reges Interesses stieß. Die Kunden konnten an seinem Stand auch selbst einmal Einbruchswerkzeuge in die Hand nehmen, um festzustellen, wie die Kriminellen vorgehen. „Wer nicht innerhalb von zwei Minuten ins Haus kommt, gibt meistens auf“, weiß der Fachmann.

 Weiterhin ein wichtiges Thema bleiben Energiesparmaßnahmen. So bietet beispielsweise die Henstedt-Ulzburger Zimmerei von Sven Wieckhorts Carports an, die mit Sonnenkollektoren ausgestattet sind. Gerhard Andresen von der Firma Aquatherm aus Bad Bramstedt erklärte, welches Einsparpotential bei Heizungsanlagen möglich ist. Dafür, so Tochter und Mitinhaberin Britta Andresen, seien Förderungen von bis zu 9000 Euro möglich. „80 Prozent der Besucher kommen zu intensiven Gesprächen, haben sich vorbereitet, stellen gezielt Fragen und haben teilweise sogar Fotos dabei, wenn es beispielsweise um den Umbau von Bädern geht“, stellten Vater und Tochter zufrieden fest.

 Wer durch Sanierungen Heizenergie sparen möchte, konnte sich auch über Finanzierungen informieren. Ralf Böttjer von der Sparkasse Südholstein erklärte, dass Kredite bis zu 50000 Euro von der Förderbank des Bundes (KfW) mit einem Zinssatz von 0,75 Prozent vermittelt werden. „Neue Heizungen können vielleicht noch ohne Kredit finanziert werden, für neue Fenster oder Dachsanierungen sind dann aber häufig Kredite nötig“, weiß Böttjer.

 Der Kontakt mit örtlichen Handwerkern, Zeit für Beratungen und die praktischen Tipps sind es, was viele Besucher an der Messe schätzen. „Wir wollen bauen und führen hier Planungsgespräche“, erklärte beispielsweise Wenke Krüger aus Bad Bramstedt. Jochen Hasselmann aus Föhrden-Barl hingegen informierte sich über die Abdeckung von Schornsteinen. Die Messe ist auch nach zehn Jahren offensichtlich noch beliebt. Mit einer geschätzten Besucherzahl von rund 1200 Besucher kamen nach Angaben von Ludwig Reese rund zehn Prozent mehr als im Vorjahr.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3