11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Fassungslos nach der Bluttat

Messerstecherei am 1. Mai Fassungslos nach der Bluttat

Die Gedenkstätte ist schlicht: ein einfaches Holzkreuz mit dem Vornamen des Verstorbenen, Blumen, etliche Teelichter. Der Vater des 25-Jährigen, der in der Nacht zu Sonntag auf dem Weg zwischen der Schule am Burgfeld und der Franz-Claudius-Schule mit einem Messer tödlich verletzt worden ist, hat die Verantwortlichen darum gebeten, dort an seinen Sohn erinnern zu dürfen.

Voriger Artikel
Schade: Nur wenige Deutsche
Nächster Artikel
Polizei nimmt Einbrecher fest

Dort, wo in der Nacht zu Sonntag der 25-Jährige gefunden wurde, hat der Vater eine kleine Gedenkstätte eingerichtet.

Quelle: Thorsten Beck
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Anzeige
Mehr zum Artikel
Messerattacke

Gut zweieinhalb Wochen nach dem tödlichen Messerstich auf einen 25-jährigen Segeberger ist die Mordkommission möglicherweise einen wichtigen Schritt weiter. Die Kripo hat am Mittwoch bestätigt, dass nach längerer Suche ein Messer mit langer Klinge aufgetaucht ist, bei dem es sich um die Tatwaffe handeln könnte.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3