7 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Melanie Klein bloggt über ihre Leidenschaft, das Kochen

Mimis Foodblog Melanie Klein bloggt über ihre Leidenschaft, das Kochen

Melanie Klein aus Henstedt-Ulzburg hatte schon immer ein Faible fürs Kochen und schaute als Kind oft ihrer Mutter und ihrer Tante über die Schulter. Inzwischen betreibt die 32-Jährige Mimis Foodblog. Und damit verdient sie sogar Geld.

Voriger Artikel
Sommerliches Kokos-Himbeer Dessert
Nächster Artikel
Bald keine Gaststätte mehr?

Kochen ist eine Leidenschaft von Melanie Klein  - auf Mimis Foodblog veröffentlicht sie ihre Rezepte.

Quelle: Nicole Scholmann

Henstedt-Ulzburg.  „Aus einem Hobby hat sich eine Selbstständigkeit entwickelt“, sagt Food-Bloggerin Melanie Klein, die in Kiel Wirtschaft/Politik/Deutsch (Master) studiert. Unter www.mimisfoodblog.de finden Interessierte viele Rezepte und die passenden Anleitungen dazu. Wie in einem Blog üblich, sind auf Mimis Foodblog ist alles sehr persönlich geschrieben, und Rückmeldungen sind ausdrücklich erwünscht. Im Monat klicken über 100000 Menschen auf die Seite, bei Facebook folgen Melanie Klein gut 11000 Leser, bei Instagram sind es über 1400, bei Twitter mehr als 400.

Eat p!nk an Ostern! Falls Ihr noch auf der Suche nach einer ausgefallenen Torte für Ostern, Pfingsten oder den Sommer seid, dann ist die Brombeertorte mit Windbeuteln genau das Richtige für Euch. Sie ist saftig, fruchtig und so lecker, dass man gerne mal ein zweites Stück isst. Die Brombeertorte mit Windbeuteln ist nicht nur sehr lecker, sondern auch optisch der Hit auf jeder Kuchentafel.  Das Rezept findet ihr auf meinem Blog und den Link in meiner Bio . #mimisfoodblog #essenfürallegeschlechter #gutenappetit #brombeeren #brombeertorte #torte #pink #ostern #onmytable #homemade #delicious #instafood #followme  #hungry #foods #feedfeed @thefeedfeed #huffposttaste #f52grams  #buzzfeedfood @hautecuisines @rezeptebuchcom #gloobyfood #foodblogger_de #ichliebefoodblogs #officialfoodgroup #topfoodnews #homemade #homemadefood #food #foodpic #rezept #recipe #foodblog

Ein Beitrag geteilt von Mimis Foodblog (@mimis_foodblog) am


Dieser Erfolg hat Agenturen auf die Henstedt-Ulzburgerin aufmerksam gemacht. Inzwischen bekommt die Foodbloggerin ein Honorar, wenn sie bestimmte Produkte prominent auf den Fotos und in den Rezepten platziert. „Natürlich kennzeichne ich diese Berichte“, betont Klein. Demnächst beispielsweise  soll sie im Auftrag einer portugiesischen Weinregion einen Blog verfassen. „Man muss sich wundern, aber Geldverdienen klappt damit.“

Mimis Foodblog: Jede Woche zwei bis drei neue Beiträge

Zwei oder drei Beiträge pro Woche kommen neu hinzu. Alles wird von Melanie Klein selbst gekocht und nicht etwa abgekupfert. Wenn auf dem Herd etwas brutzelt, schreibt sie eifrig die Zutaten und Schritte mit, um auch ja nichts zu vergessen. Im Anschluss geht es ans Fotografieren, denn auch das gehört zu einem guten Blog-Beitrag: gute Fotos. „Seitdem ich Tageslichtlampen habe, ist das alles etwas einfacher“, verrät Klein. Vor allem im Winter, wenn das normale Licht nicht reicht, gelingen gute Fotos mühsam. Mit den speziellen Lampen ist nun Abhilfe geschaffen.

Friséesalat, Granatapfel und Rinderstreifen mit einer Orangen-Himbeer-Vinaigrette <3  Auch im Winter finden wir viele leckere Salat-Variationen, die schnell zubereitet sind und ein wunderbares Hauptgericht oder eine leckere Beilage sind. Ich mag in den kalten Wintermonaten gerne mal einen frischen und knackigen Salat. Vitamine sind in der dunklen Jahreszeit so wichtig für uns. Und besonders der Friséesalat ist in den Wintermonaten bei uns ein gern gesehener Salat.  Das Rezept findet ihr auf meinem Blog und den Link in meiner Bio . #mimisfoodblog #essenfürallegeschlechter #healthyfood #gesundeernährung #gesundessen #salat #salad #granatapfel #fooddiary #foodie #followme #foodpic #foodgasm #delish #delicious #dinner #yummy #yougottaeatthis #yummyinmytummy #neuaufdemblog #linkinbio

Ein Beitrag geteilt von Mimis Foodblog (@mimis_foodblog) am


Hübsch werden die Gerichte auf Teller und in Gläser drapiert, und Melanie Klein greift zum Fotoapparat. „Ich arbeite nicht mit Haarspray oder anderen Tricks, um das Essen attraktiver darzustellen und aufzupeppen“, sagt Klein. Sind die Fotos im Kasten wird das Gericht natürlich gegessen. „Ab und an ist es dann schon kalt, wenn das Fotografieren etwas länger dauerte“, meint sie. Bis zu sechs Stunden braucht sie, um einen Eintrag fertigzustellen.

Melanie Kleins Rezepte sind gefragt

Vor gut vier Jahren war sie auf die Idee gekommen, Freunden und anderen Interessierten ihre liebsten Rezepte zur Verfügung zu stellen und online zu gehen. Als die Nachfrage immer größer wurde, kam der Gedanke, einen Blog ins Leben zu rufen. Sie musste sich zunächst einarbeiten, denn rechtliche Dinge und das Aufbereiten von Artikeln und Fotos wollen gelernt sein.

Viele positive Rückmeldungen von Menschen, die ihre Gerichte ausprobieren, erhält die Henstedt-Ulzburgerin. „Im Blog habe ich viele Kommentare“, sagt sie. Auch der Kontakt zu anderen Bloggern ist ihr wichtig, demnächst trifft sie auf der Messe Nordstil in Hamburg Gleichgesinnte. Ihre Zielgruppe sind Menschen von Mitte 20 bis Anfang 40. Die Statistik zeigt, dass 60 Prozent der Menschen, die auf ihre Seite klicken Frauen sind und immerhin 40 Prozent Männer.

Rezept: Mimis Foodblog

Exklusives Rezept

Eine neue Kreation von Melanie Klein (Mimis Foodblog) ist ein "Sommerliches Kokos-Himbeer Dessert". Hier geht es zum Rezept auf KN-online.

Melanie Kleins Lieblingsrezept ist übrigens eines aus ihrer Kindheit: Es nennt sich „ Indisches Märchen“ und ähnelt einem Curry. „Das habe ich mir zu meinem Geburtstag immer von meiner Mama gewünscht“, verrät Melanie „Mimi“ Klein.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3