25 ° / 17 ° Gewitter

Navigation:
Klassik im Kuhstall

SHMF in Pronstorf Klassik im Kuhstall

Aus ganz Deutschland reisten am Wochenende Hunderte Musikfreunde nach Pronstorf zum fünften und letzten „Musikfest auf dem Lande“ des diesjährigen Schleswig-Holstein Musik Festivals (SHMF). Die Besucher aus dem Kreis Segeberg waren eindeutig in der Minderheit.

Voriger Artikel
Zweites Zuhause mit 620 PS
Nächster Artikel
Mit dem Oldie übers Feld

Hans-Caspar Graf Rantzau und seine Frau Antje (vorne links) genossen mit ihren Gästen das Picknick und die Konzerte des SHMF auf ihrem Anwesen in Pronstorf.

Quelle: Friederike Kramer

Pronstorf. Eine idyllische Atmosphäre bildete die Kulisse, und auch das Wetter stimmte, so dass diejenigen, die keine Eintrittskarte für den vollbesetzten Kuhstall ergattert hatten, das Konzert draußen vor dem prachtvoll barocken Herrenhaus genießen konnten, wo es über Lautsprecher übertragen wurde.

 Familien breiteten ihre bunten Picknickdecken auf dem grünen Rasen aus, die Kühlboxen mit Getränken standen bereit, und die Lachshäppchen wurden stilvoll serviert.

 Sogar die mitgenommenen Hunde schienen die Stimmung zu genießen, während der junge Pianist Fabian Müller mit Robert Schumanns symphonischen Etüden brillierte, die Vögel aus dem „Catalogue d’Oiseaux“ von Olivier Messiaen zwitschern ließ und ganz besonders mit Franz Liszts melancholischen Variationen über ein klagendes Motiv von Bach die Zuhörer emotional berührte.

 Eva Böggemeyer war mit einer 40-köpfigen musikalischen Reisegesellschaft aus Münster angereist, und Rosemarie Büscher erwartete sich von den Konzerten in Altenhof und Pronstorf seelische Erholung. Sie kommt aus dem trauernden Ort Haltern, der in diesem Jahr schreckliche Schlagzeilen nach dem Tod der vielen Schüler in dem zum Absturz gebrachten German-Wings-Flugzeug machte.

 Fünfzehn kleine Konzertbesucher im Alter von vier bis dreizehn Jahren wurden von zwei Musikpädagoginnen in einer Kindermusikwerkstatt musikalisch betreut, während die Erwachsenen dem Konzert im Kuhstall lauschten. Mit Instrumenten und Gesang wurden die Kleinen spielerisch an die Musik herangeführt. Nach dem zweiten Konzertblock kam der Nachwuchs auf die große Bühne und führte vor, was in dieser kurzen Zeit einstudiert wurde. Die Geschwister Julia und Josephine Hofmann aus Bargteheide begeisterten sich in der Pause über das tolle Orff-Instrumentarium und führten gleich einige rhythmische Tonfolgen vor.

 Das abwechslungsreiche Programm war genreübergreifend: Die auftretenden Künstler bildeten einen bunten Reigen aus großartigen Talenten: Hiyoli Togawa, Viola, und Ayumi Janke, Klavier, präsentierten sehr einfühlsam und virtuos als Duo Werke von Robert Schumann und Johannes Brahms, und der dritte Block war Joseph Haydn gewidmet, wo das Trio Alba (Chengcheng Zhao, Klavier, Livia Sellin, Violine, Philipp Comploi, Violoncello) dessen Klaviertrio C-Dur Hob.XV:27 klangschön interpretierte.

 Begleitend zu den Konzerten gibt es bis zum 30. August auch eine Kunstausstellung unter dem Motto „Farbtöne“. Fünf Künstler der Gruppe „OCHO“ aus dem kleinen Ort Springe bei Hannover zeigen ihre farbenfrohen abstrakten Werke.

 Angetan vom musikalischen Treiben auf ihrem Grundstück waren auch die Hausherren des Gutes Graf Hans-Caspar und Antje Rantzau. Wenn das Schleswig-Holstein Musik Festival im kommenden Jahr wieder nach Pronstorf einlädt, würden sie sich freuen, erneut viele Konzertbesucher willkommen heißen zu dürfen, sagten sie. Bisher gebe es aber noch keine festen Termine.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
THW-Liveticker!

Alle THW-Spiele live
online verfolgen. Mit
dem THW-Liveticker

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3