14 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Neue Mini-Ramp für Skater

Bad Bramstedt Neue Mini-Ramp für Skater

Seit er 16 Jahre alt ist, tobt sich der heute 38-jährige Timmy Genz auf der Skateranlage in Bad Bramstedt auf seinen Inlineskatern aus. Seit einigen Tagen freuen sich er und die anderen Nutzer über eine neue Mini-Ramp, die die Anlage deutlich attraktiver macht.

Voriger Artikel
Vermisste Rentnerin ist tot
Nächster Artikel
Bank schließt: „Eine Schande“

Timmy Genz war schon mit 16 auf der Bahn. Mit 38 macht es ihm immer noch genauso viel Spaß.

Quelle: Uwe Straehler-Pohl

Bad Bramstedt. Rund 30.000 Euro haben die Wirtschaftsbetriebe Bad Bramstedt GmbH als Eigentümer in die Anlage investiert. „Das ist eine gute Beschäftigung für die Jugend“, meinte deren Geschäftsführer Marc Fischer bei der offiziellen Eröffnung.

Fakten zur Mini-Pipe

1,5 Meter hoch und 5,20 Meter breit ist die Mini-Pipe. Damit ist sie deutlich kleiner als eine Half-Pipe, die in der Regel über drei Meter hoch ist.  

Doch auch die Mini-Pipe fordert viel Übung, Geschick und Mut.  „Man muss sich erst einmal auf dieser Bahn einfahren“, weiß Timmy Genz. Bei der Entwicklung durften einige Jugendliche mitwirken, damit die Anlage auch ihren Bedürfnissen entspricht. Hergestellt wurde sie von der „Fun Company“ in Norderstedt. Doch nicht nur mit Inlinern ist die Anlage zu befahren. Auch für Skateboards, Stunt-Skootern und BMX-Räder eignet sich die Mini-Ramp.

Seit 1996 gibt es die Skateranlage beim Freibad Bad Bramstedt. Ursprünglich hatte sie der kleine Sportverein „ASK“  (Allgemeiner Sport Klub) betrieben, später ging sie an die Wirtschaftsbetriebe der Stadt Bad Bramstedt über. Die eingezäunte Anlage darf jeder nutzen. Der Schlüssel kann von 10 Uhr bis 20 Uhr abgeholt werden. Außerhalb der Saison hilft der Freibadleiter Hanspeter Kalusok weiter. Er wohnt direkt neben dem Bad.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3