19 ° / 7 ° heiter

Navigation:
Alles frisch in der Mensa

Kaltenkirchen Alles frisch in der Mensa

Vielversprechender Neustart für die Mensa im Gymnasium Kaltenkirchen: Mit frisch zubereiteten Gerichten und ohne lästiges Bestellsystem hat der neue Caterer M&M Culinaria zum Schuljahresbeginn den Betrieb aufgenommen.

Voriger Artikel
Abgesägte Pferdebeine gefunden
Nächster Artikel
Vorstand neu aufgestellt

Voller Einsatz für eine gesunde Mahlzeit: Bürgermeister und Schulverbandsvorsteher Hanno Krause (rechts) servierte in der Mensa des Gymnasiums Schulleiter Reinhard Redemund eines der zwei Tagesgerichte.

Quelle: Lutz Timm

Kaltenkirchen. Nach zuvor eher geringem Zuspruch der Schüler von Gymnasium, Dietrich-Bonhoeffer-Schule und der ebenfalls belieferten Gemeinschaftsschule am Marschweg sowie der Erich-Kästner-Schule hoffen Betreiber, Schulen und Verwaltung nun auf den Aufschwung.

 „Ich bin doppelt froh, weil wir jetzt Bedingungen erfüllen können, von denen wir früher nur träumen konnten“, erklärte Reinhard Redemund, Schulleiter des Gymnasiums, zufrieden. „Die Schüler können jetzt ohne Vorbestellung spontan vorbeikommen, und es wird frisch gekocht. Das ist, was die Eltern immer gefordert haben.“

 Von den über 2000 Schülern nutzten bisher nur etwa 60 regelmäßig das Mittagsangebot. Für den ehemaligen Betreiber Pro-Cate eine wirtschaftlich zu geringe Zahl, er kündigte den Vertrag. Mit dem neuen Caterer, der die Gerichte erstmals in der Vollküche der Mensa zubereitet, soll das leidige Dauerthema erledigt sein. „Wir hatten schon über 100 Esser an einem Tag. Und es wird bestimmt eine weitere Steigerung geben“, hofft Redemund, der auf eine langfristige Lösung mit Mark Karstens von M&M Culinaria setzt. Karstens, der als gelernter Koch mit drei Küchenhilfe die Zubereitung übernimmt, möchte seinerseits mit regionalen Produkten und abwechslungsreicher Kost punkten.

 Um den örtlichen Mitbewerbern um die Gunst der hungrigen Schüler trotzen zu können, gibt es zwischen 12 und 14.30 Uhr jeweils zwei Gerichte – davon eines vegetarisch – und einen Salat zu Auswahl. Der gewohnte Preis von 3,50 Euro je Mahlzeit wird gehalten. „Jedes Essen wird mit rund einem Euro bezuschusst“, erklärte Bürgermeister und Schulverbandsvorsteher Hanno Krause. Schließlich gebe es auch Eltern, die sich den Mensabesuch ihrer Kinder sonst nicht leisten können, sagte Krause und betonte: „Die Mensa hat auch einen sozialen Aspekt. Die Schüler sehen, dass frisch zubereitetes Essen schmeckt und können gemeinsam essen und sich unterhalten.“

 Bei den Schülern kommt das neue Konzept gut an. „Total gut, es schmeckt jetzt viel besser“, lobte Oberstufenschülerin Hanna Habeck (18). Besonders gefällt ihr, dass auch Kaffee und viele Kleinigkeiten angeboten werden. „Allerdings wünsche ich mir noch ein bisschen Obst zusätzlich.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

THW-Liveticker!

Alle THW-Spiele live
online verfolgen. Mit
dem THW-Liveticker

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3