2 ° / 0 ° Schneeschauer

Navigation:
Nützel neuer Modehaus-Chef

Dodenhof Kaltenkirchen Nützel neuer Modehaus-Chef

Der 49-jährige Christopher Nützel ist neuer Chef des Dodenhof-Modehauses in Kaltenkirchen. Er tritt damit die Nachfolge von Michael Juhr an, von dem sich das Unternehmen im Januar überraschend von einem Tag auf den anderen getrennt hatte.

Voriger Artikel
Naher Gemeindevertreter stimmen Kauf zu
Nächster Artikel
Freundschaften dringend gesucht

Christopher Nützel ist neuer Geschäftsführer des Dodenhof-Modehauses in Kaltenkirchen.

Quelle: Klaus-Ulrich Tödter

Kaltenkirchen. Der neue Geschäftsführer ist seit 14 Jahren bei Dodenhof und hatte vorher auch im Stammhaus in Posthausen eine sehr verantworungsvolle Tätigkeit inne. Dort war er mitverantwortlich für die neue Lifestyle-Welt. So wurden dort aus 1800 Quadratmetern Verkaufsfläche für Schuhe, Lederwaren und Accessoires über 4000 gemacht. Damenschuhe werden dort nun auf rund 1500 Quadratmetern abgebildet. „Das ist einmalig in Deutschland“, meint Nützel stolz. Und die gleiche Fläche stehe auch für Lederwaren zur Verfügung. Ganz besonders sei in Posthausen auch das Angebot von Schmuck und Uhren.

Neuer Geschäftsführer freut sich auf Erweiterung

Alle diese Waren werden auch in Kaltenkirchen angeboten und fallen auch in Nützels neues Aufgabengebiet. Nur hier sei alles doch eine Nummer kleiner. Der neue Geschäftsführer hofft aber auf die bevorstehende Erweiterung am Dodenhof-Standort, um den Kunden noch eine breitere Angebotsvielfalt bieten zu können. „Das wird uns einen Schub geben und bestimmt toll für die Besucher werden.“

In den Bereich Mode arbeite er sich gerade ein. „Aber ich kann hier auf ein Expertenteam im Hause zurückgreifen. Das freut mich sehr“, so Nützel.

Nützel ist ledig, wurde in Berlin geboren. Bevor er zu Dodenhof stieß, war er unter anderem bei Karstadt und RTL-Teleshopping tätig. Sein größtes Hobby ist das Laufen. „Da bekommt man so schön den Kopf frei.“ Deshalb ist für ihn schon klar, dass er am Kaltenkirchener Stadtlauf am 1. Mai teilnehmen wird.

Von Klaus Toedter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3