1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Protest der DRK-Mitarbeiter

Neuer Rettungsdienst für Segeberg Protest der DRK-Mitarbeiter

Die 140 Mitarbeiter des Rettungsdienstes beim Deutschen Roten Kreuz machen mobil. Sie appellieren an den Kreistag, den Rettungsdienst nicht wie geplant ab 2019 dem DRK zu entziehen und der Rettungsdienst Kooperation in Schleswig-Holstein gGmbH (RKiSH) zu übertragen. Auch aus der Lokalpolitik gibt es Unterstützung.

Voriger Artikel
Nun doch Schlager am Kalkberg

Kreis-Entscheidung:Das DRK soll den Rettungsdienst ab 2019 verlieren.

Quelle: Detlef Dreessen
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Ein Artikel von
Gerrit Sponholz
Segeberger Zeitung

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3