18 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Noch probt die „Kaiserin“

Bad Bramstedt Noch probt die „Kaiserin“

„Die Kaiserin von Österreich“ ist die Jubiläumsproduktion der Musical Dance Company. Sie stammt aus Kellinghusen, aber die Vorstellungen finden seit 20 Jahren alle zwei Jahre im Bad Bramstedter Theater des Kurhauses statt. Auch die Darsteller kommen zum großen Teil aus Bad Bramstedt.

Voriger Artikel
Kein Termin zum Weiterbau
Nächster Artikel
Anlieger zahlen deutlich mehr

Die Todesengel mit schwarzen Flügeln proben ihren Auftritt für das Musical „Kaiserin von Österreich“.

Quelle: Jann Roolfs

Bad Bramstedt. „Welche Wurst ist da zu früh gesprungen?“ Trainerin Astrid Maschmann ist nicht zufrieden. Nächste Szene: Haben alle ihre Kannen dabei? Die brauchen sie, um als Volk tänzerisch und mit Gesang zu protestieren, dass sie keine Milch bekommen, während die Kaiserin darin badet. Als „chaotisch bis gut“, beurteilt Maschmann, Regisseurin und Choreografin in Personalunion, den Stand der Vorbereitungen. In gut vier Wochen ist Premiere: „Manche Sachen sehen schon toll aus.“

 Eine Ausstellung im Foyer des Theaters wird an den Vorstellungstagen Ende November die vorherigen Produktionen mit Plakaten und Fotos ins Gedächtnis rufen. Leiterin der Gruppe ist die ganzen Jahre hindurch Astrid Maschmann aus Kaltenkirchen, ausgebildete Tanzlehrerin beim TC Roland.

 „Ich bin jetzt schon mega-nervös“, gibt Jasmin Malzkorn zu. Sie spielt in der ersten Besetzung die Titelrolle, zum ersten Mal in ihren neun Jahren bei der Musical Company. Das steigert ihr Lampenfieber nochmals, aber mit ihrer Erfahrung weiß die 23-Jährige auch schon, welche Belohnung sie erwartet: „Dieses Adrenalin, wenn man auf der Bühne steht.“

 Finja Bugaj, Kaiserin in der zweiten Besetzung, gibt sich gelassener: „Ich habe das Gefühl, dass es langsam losgehen kann.“ In andere Rollen schlüpfen und dabei an ihre Grenzen stoßen, das gefällt ihr an der Arbeit im Musical.

 33 Darsteller machen bei der Produktion mit, darunter acht Männer und Jungen. Die behalten ihre Rollen in allen drei Vorstellungen, bei den Frauen gibt es jeweils zwei Besetzungen. Hinter der Bühne koordinieren zehn Helfer die Abläufe und kümmern sich um die nötige Technik.

 Zum 20-Jährigen hat Maschmann für die Musical Company eine aufwendige Produktion ausgesucht. Das Stück spielt am kaiserlichen Hof in Österreich im 19. Jahrhundert, dementsprechend prächtig müssen Hauptdarsteller und Hofdamen ausgestattet werden. Die Todesengel tragen große schwarze Flügel, alles zusammen ist für Astrid Maschmann „ein Riesending“.

 Ein Jahr dauern die Vorbereitungen auf die Premiere schon, im vergangenen halben Jahr wurde die Arbeit intensiver, an drei Tagen pro Woche wird bis zur ersten Vorstellung geprobt. Tanz und Schauspiel sind die wichtigsten Disziplinen, aber die Darsteller singen auch live, unterstützt von Playback.

Die Vorstellungen im Theater des Kurhauses beginnen am Freitag, 25. November, und Sonnabend, 26. November, jeweils ab 19.30 Uhr. Außerdem am Sonntag, 27. November, ab 15.30 Uhr. Karten gibt es für 15 Euro im Tourismusbüro Bad Bramstedt und bei Sport Aktiv in Kellinghusen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
KSV-Liveticker!

KSV-Spielstand online
verfolgen, mit dem
KN-KSV-Liveticker

Events: Segeberg

Veranstaltungen in
Segeberg. Aktuelle
Termine, News, Infos

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3