6 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Sexuelle Übergriffe im Schwimmbad

Norderstedt Sexuelle Übergriffe im Schwimmbad

Die Polizei spricht von sexueller Nötigung und Vergewaltigung. Zwei Flüchtlinge aus Afghanistan im Alter von 14 und 34 Jahren sollen am Sonntag zwei junge Frauen im Norderstedter Erlebnisbad Arriba unsittlich berührt haben. Die beiden Tatverdächtigen wurden vorläufig festgenommen.

Voriger Artikel
Vier Stunden auf großer Fahrt
Nächster Artikel
Vormund für Flüchtlinge

Am späten Sonntagnachmittag ist es in einem Erlebnisbad in der Straße Am Hallenbad in Norderstedt zu sexuellen Übergriffen gekommen.

Quelle: Jonathan Longardt

Norderstedt. Die Opfer aus dem Kreis Segeberg wurden gegen 17.30 Uhr nahe der Rutsche im Bad von den beiden Asylbewerbern massiv bedrängt und angegangen. Wie Silke Westphal, Pressesprecherin der Polizeidirektion Bad Segeberg, mitteilte, seien die jungen Frauen im Intimbereich angefasst worden.

Die beiden Frauen wandten sich umgehend an eine Bad-Angestellte, die umgehend per Funk den Sicherheitsdienst informierte. Die Security-Mitarbeiter schnappten sich die beiden Afghanen und hielten sie bis zum Eintreffen der Polizei fest. Sie wurden in Gewahrsam genommen.

Einer der Täter stammt nach ersten Erkenntnissen aus Norderstedt, der andere nicht aus Schleswig-Holstein. Die Ermittlungen, wo er genau herkommt, gestalten sich nach Auskunft der Polizei als schwierig. Die Opfer wurden sofort ärztlich untersucht und erhielten psychologische Hilfe, sagte Silke Westphal.

Stefan Mölck, Betriebsleiter des Arriba, zeigte sich über den Vorfall sehr betrübt: „Wir tun alles, um so etwas zu verhindern. Auszuschließen ist es leider nicht.“ Das Amtsgericht Norderstedt hat gegen beide Beschuldigte Haftbefehl wegen des Verdachts der Vergewaltigung erlassen.

Im Schwimmbad wurde ein Sicherheitsdienst beauftragt. Drei bis fünf Mitarbeiter des Unternehmens seien täglich im Bad und auch deutlich als Sicherheitspersonal gekennzeichnet, erklärte Mölck. Zusätzlich fänden regelmäßig Eingangskontrollen statt, um zu gewährleisten, dass Personen der Zutritt verwehrt wird, die ein Hausverbot haben. Es wurde auch gegen die Beschuldigten im Vorfall von Sonntag ausgesprochen.

Erst Mitte Januar war es im Campusbad Flensburg zu sexuellen Übergriffen gekommen. Gleich mehrere Mädchen (14 bis 16) wurden von fünf Jugendlichen (16 bis 17) sexuell belästigt. Auch in Flensburg wurde die Polizei sofort vom Bademeister alarmiert.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Ein Artikel von
Klaus-Ulrich Tödter

Mehr zum Artikel
Nach sexuellen Übergriffen
Foto: Zwei Mädchen wurden Opfer sexueller Übergriffe im Arriba-Bad.

Das Norderstedter Erlebnisbad Arriba zieht Konsequenzen aus den sexuellen Übergriffen auf zwei junge Frauen auf der Wasserrutsche. „Wir werden unverzüglich unser Security-Personal aufstocken, das künftig auch - als Badegäste getarnt - verdeckt den Badebetrieb kontrolliert “, erklärte Arriba-Manager Ruud Swaen.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3