13 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Spürhunde wieder im Einsatz

Drohungen in Oersdorf Spürhunde wieder im Einsatz

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei Kiel gegen den noch unbekannten Verfasser von zwei Drohbriefen gegen Oersdorfs Bürgermeister Joachim Kebschull und die Verwaltung des Amtes Kisdorf in Kattendorf laufen weiter. Das Thema Flüchtlingsunterkunft in einem Bauernhaus ist in der Gemeinde schon lange vom Tisch.

Voriger Artikel
Güterbahnhöfe ohne Zug
Nächster Artikel
Sechs Plätze für Wohnmobile

Steht gar nicht mehr zur Diskussion: Das von der Gemeinde gekaufte Bauernhaus an der Dorfstraße 5 soll nach dem Willen der Gemeinde keine Flüchtlinge beherbergen. Trotzdem hatte der Unbekannte das als Grund für seine Drohungen genannt.

Quelle: Alexander Christ

Oersdorf. Zu dem Stand der Ermittlungen äußerte sich Matthias Ahrends, Sprecher der Polizeidirektion Kiel. „Am Dienstag untersuchten zwei Kollegen mit Spürhunden im Zuge der laufenden Ermittlungsarbeiten erneut das Oersdorfer Gemeindehaus. Neue Erkenntnisse gibt es aber aktuell nicht“, so Ahrends.

 Der gesuchte Täter hatte durch einen Drohbrief eine angesetzte Sitzung des Bauausschusses verhindert. In dem zweiten Schreiben drohte der sich selbst „American Sniper“ (übersetzt: amerikanischer Scharfschütze) nennende Verfasser mit der Zündung von Bomben im Dorfhaus und im nahen Feuerwehrhaus. An diesem Tag sollte die zuvor wegen des ersten Briefs aufgefallen Sitzung des Bauausschusses nachgeholt werden. Auch hier wurde die Zusammenkunft nach Eingang des Schreibens sofort abgesagt.

 Die noch am gleichen Tag durchgeführte polizeiliche Durchsuchung beider Gebäude mit Sprengstoffspürhunden verlief ergebnislos. Der offensichtlich schlecht informierte Verfasser der beiden Drohbriefe wollte einen Beschluss des Bauausschusses zur Umwandlung eines der Gemeinde gehörenden Bauernhofes in eine Flüchtlingsunterkunft verhindern. Doch dieses Thema ist in der Gemeinde schon längst vom Tisch. Der Bauernhof soll zu einer seniorengerechten Wohnanlage umgewandelt werden.

 Wann die erneut ausgefallene Sitzung des Bauausschusses nachgeholt wird, steht zurzeit noch nicht fest.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3