10 ° / 6 ° stark bewölkt

Navigation:
Die zwei Gesichter einer fröhlichen Fete

Möbel-Kraft-Oktoberfest Die zwei Gesichter einer fröhlichen Fete

Feuchtfröhliche und aufgeheizte Partystimmung auf der einen, ein eher gemütlicher Frühschoppen mit Blasmusik auf der anderen Seite: das Oktoberfest in Bad Segeberg hat zwei Gesichter. Beide haben ihre ganz eigenen Reize und Besucher. Zum 14. Mal ist das Fest bei Möbel Kraft ein Partyerfolg.

Voriger Artikel
21-Jähriger Dirigent gibt den Ton an
Nächster Artikel
Baby flog im Kindersitz quer durchs Auto

Daumen hoch bei Möbel-Kraft-Hausleiter Peter Kruse. Der Chef zeigt sich rundum zufrieden.

Quelle: Matthias Ralf

Bad Segeberg. „Das ist das beste Fest Norddeutschlands“, schwärmt zum Beispiel Mark Galander. Der gebürtige Göttinger ist im Norden schon viel herumgekommen. Seit rund einem Jahr wohnt der 38-Jährige in Bad Segeberg. Das Oktoberfest hat er sofort ins Herz geschlossen. „Hier ist richtig was los.“

Während es tagsüber beim Oktoberfest eher gemütlich zugeht und sich ältere Gäste mit Familien mischen, regiert am Abend oft das Jungvolk ganz allein. „An zwei Sonnabenden hatten wir Einlass-Stop“, erklärt Peter Kruse. Der Andrang sei zeitweise zu groß geworden. Der Möbel Kraft-Hausleiter zeigte sich insgesamt „sehr zufrieden mit dem ganzen Verlauf“.

Fast an jedem Tag seien die 4000 Plätze besetzt gewesen. Besonders begeistert war Kruse von der positiven Stimmung der Partygäste. „Wir hatten ganz wenig Ärger“, freute sich der Bad Segeberger. Die Rettungskräfte des Deutschen Roten Kreuzes und das Sicherheitspersonal hätten in diesem Jahr sehr wenig zu tun. Einige kleinere Rangeleien habe es gegeben, doch alles in allem sei es sehr erfreulich, dass Tausende Menschen miteinander friedlich feiern. Kruse: „Alle wollen nur Spaß haben.“ Trotz gesteigertem Alkoholkonsum wussten sich die meisten Gäste zu benehmen. Die eingängigen Rhythmen und Liedtexte zum Mitsingen taten ihr Übriges, um die Feierlaune der Zeltbesucher anzuheizen.

Noch bis zum 8. Oktober wird fesch gefeiert

Ein Wochenende bleibt den feschen Madls im Dirndl und strammen Buam in Lederhosen noch, um die Herbstzeit stimmungsvoll einzuläuten. Am Sonntag, 8. Oktober, wird das Festzelt zum letzten Mal geöffnet. „Wir werden das im nächsten Jahr auf jeden Fall wiederholen“, verspricht Peter Kruse. Das Oktoberfest habe sich über die Jahre zu einem Aushängeschild für Bad Segeberg und einem Magneten für Möbel Kraft entwickelt. Mit ein und derselben Idee werden Familien, ältere und jüngere Menschen gleichermaßen angesprochen. Viele können kaum erwarten, dass es wieder heißt: „O‘zapft is!“.

Das 14. Oktoberfest bei Möbel Kraft in Bad Segeberg zieht wieder Zehntausende von Besuchern an. Tagsüber sind eher Familien mit Kindern und Senioren bei live gespielter Blasmusik zu Gast, abends und in den Nächten regiert dann die junge Generation bei Discomusik.

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3