23 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Lkw mit schweren Mängeln

Bad Segeberg Lkw mit schweren Mängeln

Was ein 46 Jahre alter Fuhrunternehmer aus Süddeutschland seit einigen Jahren treibt, ist mit dem Begriff „uneinsichtig“ nur unzureichend beschrieben. Seit 2012 steuert der Mann schwere Sattelzug-Maschinen durch die Republik - ohne im Besitz eines Führerscheins zu sein.

Voriger Artikel
Zehnjähriger bei Verkehrsunfall verletzt
Nächster Artikel
Dem Vergessen entreißen

Die Polizei hielt einen uneinsichtigen Brummi-Fahrer schon wieder an.

Quelle: Sven Janssen, Archiv

Bad Segeberg. Allein im Bereich der Polizeidirektion Segeberg wurde er am Donnerstag im Rahmen einer Kontrolle schon zum vierten Mal angehalten.

 Und dieses Mal griffen die Beamten durch: Wie Polizeihauptkommissarin Silke Westphal, Sprecherin der Direktion, gestern schilderte, wurde dem Mann nicht nur die Weiterfahrt untersagt: „Die Kollegen haben die Zugmaschine letztendlich als Tatmittel eingezogen.“ Eine weitere Strafanzeige wurde natürlich ebenfalls gefertigt. Laut Auswertung des digitalen EG-Kontrollgerätes hatte der 46-Jährige bereits 20 Stunden und 20 Minuten am Steuer gesessen. „Die längste Pause betrug in diesem Zeitraum drei Stunden und fünf Minuten.“

 Von 9 bis 13 Uhr hatten 14 Angehörige des Polizei-Autobahn- und Bezirksreviers sowie der Polizeidirektion für Aus-und Fortbildung Eutin auf der A20 in Fahrtrichtung Lübeck – Höhe Parkplatz Kronberg – eine gemeinsame Schwerlastkontrolle vorgenommen. Dabei seien 24 Verstöße gegen das Fahrpersonalgesetz und drei wegen Ladungssicherung (davon einmal mit Gefahrgut) festgestellt worden, berichtete Westphal. Zwei 40-Tonner hätten erhebliche technische Unzulänglichkeiten aufgewiesen und seien von amtlich anerkannten Sachverständigen begutachtet worden. „Aufgrund der gravierenden Mängel wurde in beiden Fällen die Weiterfahrt untersagt.“

 Zusätzlich wurden sechs Verwarnungen wegen Ordnungswidrigkeiten und neun Kontrollberichte erforderlich. Weiterhin wurde eine Geschwindigkeitskontrolle vorgenommen. Bei erlaubten 60 km/h an der Kontrollstelle waren die drei Spitzenreiter mit erschreckenden 171, 148 und 130 km/h unterwegs. Insgesamt wurden 1993 Fahrzeuge gemessen und 317 Überschreitungen festgestellt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
THW-Liveticker!

Alle THW-Spiele live
online verfolgen. Mit
dem THW-Liveticker

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3