6 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Polnisches Kulturfestival auf dem Bleeck

Bad Bramstedt Polnisches Kulturfestival auf dem Bleeck

Dass Bad Bramstedt Multikulti kann, beweist die Stadt alle drei Jahre mit dem großen Internationalen Musikfest. Nun soll es im Juni wieder für zwei Tage farbenfroh und laut werden in der Rolandstadt: Zum ersten Mal wird es ein Polnisches Kulturfestival auf dem Bleeck geben.

Voriger Artikel
Behörde legt Landebahn still
Nächster Artikel
Neue Kinderärztin: Verstärkung in Praxis

Sie hoffen auf viele Besucher im Juni: Bürgermeister Hans-Jürgen Kütbach, Jolanta Pluto-Pradzynska, Renata Zoladkiewicz, Agatha Schuster und Ludwig Reese (von links) gehören zum Organisationsteam des Festivals.

Quelle: Sylvana Lublow

Bad Bramstedt. Kunsthandwerk, Tanz, Konzerte, Ausstellungen, Workshops und sogar eine Straßenparade sind am Wochenende 17. und 18. Juni geplant.

Die Veranstaltung ist aus der Städtepartnerschaft mit der polnischen Stadt Drawsko Pomorskie entstanden. Jetzt waren die Leiterin des Drawskoer Kulturhauses, Jolanta Pluto-Pradzynska, und ihre Vertreterin Renata Zoladkiewicz zu Besuch in Bad Bramstedt, um die letzten Details für das Festival mit den Verantwortlichen auf deutscher Seite zu besprechen. Das Programm steht bereits fest, die Plakate sind gedruckt.

„Am Freitag vor dem Festival reisen vier Busse mit rund 150 Drawskoern an“, informierte Kütbach. „Alle freuen sich sehr auf das Festival in Bad Bramstedt“, sagte Jolanta Pluto-Pradzynska: „Für die Tanzgruppen und Künstler ist es eine große Auszeichnung und ein großes Abenteuer, sich hier zu präsentieren.“ Die Drawskoer wollen an dem Wochenende mit allen Sinnen ihre Kultur nahebringen. Dazu gehören neben den Tänzen, der Kunst und der Musik auch Spezialitäten der polnischen Küche.

Vor allem Familien möchten die polnischen Partner für das zweitägige Fest gewinnen. „Es wird Stelzenläufer, Feuerspucker, Kinderschminken, Spiele und Wettbewerbe geben“, versprach Jolanta Pluto-Pradzynska.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3