23 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Kraft-Arena ist schon im Bau

Public Viewing zur EM Kraft-Arena ist schon im Bau

In gut zwei Wochen wird auf dem Möbel-Kraft-Parkplatz wieder der Bär steppen – bei der Fußball-EM. Wie bei jedem Großereignis der Kicker seit dem „Sommermärchen“ von 2006 stellt das Möbelhaus die „Kraft-Arena“ hin, in der sich Fußballfans zum kostenlosen Public Viewing treffen können.

Voriger Artikel
„100 Prozent dabei sein“
Nächster Artikel
Ärztin schließt eine Lücke

Georg Schneider ist bei Möbel Kraft wieder der Mann, der für den Aufbau der großen Fußball-Arena verantwortlich ist. Vom 10. Juni bis zum 10. Juli läuft die Europameisterschaft.

Quelle: Michael Stamp

Bad Segeberg. Vom 10. Juni bis zum 10. Juli messen sich in Frankreich 24 Nationalteams – und das Fußballfieber grassiert dann zum sechsten Mal auch bei Möbel Kraft. Bis zu 7000 Fans können in der Arena mitfeiern und die Spiele auf der 38 Quadratmeter großen LED-Wand verfolgen.

 Für den Aufbau dieses Mini-Stadions ist wieder Georg Schneider verantwortlich. „Die Tribüne ist diesmal schon sehr früh gekommen“, berichtete er gestern. Das habe mit Terminproblemen des Lieferanten zu tun. „Der hätte sonst erst in der Woche der EM gekonnt.“ Und das war Schneider bei aller Routine dann doch zu riskant.

 Noch ein paar Tage wird es dauern, bis die große Bühne angeliefert wird. Die empfindliche LED-Wand wird dann wirklich erst im letzten Moment montiert – das ist aber bisher immer so gewesen.

 Während Kraft bei früheren Turnieren versuchte, möglichst alle Spiele zu zeigen, konzentriert man sich diesmal auf die Auftritte der deutschen Mannschaft. Deren Partien gegen die Ukraine (12. Juni, 21 Uhr), Polen (16. Juni, 21 Uhr) und Nordirland (21. Juni, 18 Uhr) sind die einzigen Begegnungen, die aus der Vorrunde über die LED-Wand flimmern. „Ab dem Achtelfinale zeigen wir alle Spiele“, kündigt Schneider an. Einziger Unterschied: Bei Spielen mit deutscher Beteiligung wird die Arena drei Stunden vor Anpfiff geöffnet, ansonsten erst eine Stunde, bevor der Ball rollt.

 Die Kontrollen am Einlass werden verschärft. Ab sofort darf niemand mehr einen Rucksack oder eine Tasche auf das Gelände mitnehmen – kleine Handtaschen der weiblichen Gäste sind davon ausgenommen. Da Möbel Kraft damit rechnet, dass auch so mancher Flüchtling zu dem kostenlosen Großereignis kommt, wird die Hausordnung am Eingang erstmals auch in arabischer Sprache ausgehängt.

 Möbel-Kraft-Chef Günter Loose und seine Mitstreiter können jetzt nur hoffen, dass die Mannschaft von Bundestrainer Jogi Löw beim Turnier wieder möglichst weit kommt – denn nur dann herrscht bei Möbel Kraft Andrang. Bei anderen Spielen ebbt der Zuspruch erheblich ab. Die Kraftler hatten aber bisher stets Glück: Seit 2006 hat die deutsche Mannschaft fast immer die maximale Anzahl an Spielen bestritten (entweder im Finale oder um Platz 3, nur 2012 nicht). Die bitterste Stunde war das legendäre Halbfinale der WM 2014, als Deutschland das Gastgeberland Brasilien sensationell mit 7:1 abfertigte und die Kraft-Arena wegen eines Unwetters gesperrt werden musste. Es war das bisher einzige Spiel, das wegen widriger Umstände nicht gezeigt werden konnte.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
THW-Liveticker!

Alle THW-Spiele live
online verfolgen. Mit
dem THW-Liveticker

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3