9 ° / 3 ° wolkig

Navigation:
2017 zurück auf die Rennkoppel

Regio-Schau Bad Segeberg 2017 zurück auf die Rennkoppel

Die Regio-Schau soll im Frühjahr 2017 wieder auf dem Landesturnierplatz stattfinden. Der Umzug in den Levo-Park bleibt damit eine einmalige Angelegenheit. Das ehemalige Kasernengelände steht nicht erneut zur Verfügung, so dass die Rennkoppel wieder zur Heimat der regionalen Messe wird.

Voriger Artikel
See mit Badestrand zu verkaufen
Nächster Artikel
Rettungsdienst vor dem Umbruch

Die Regio-Schau kehrt im kommenden Jahr auf den Bad Segeberger Landesturnierplatz an der Eutiner Straße zurück.

Quelle: Archiv

Bad Segeberg. Terminüberschneidungen hatten im vergangenen Jahr dafür gesorgt, dass sich Regio-Schau-Veranstalter Ingo Micheel mit seiner Firma Creativevent nach einem Alternativ-Standort umschauen musste. Durch Vermittlung von Unternehmer Bernd Jorkisch kam schnell der Levo-Park ins Spiel – und dessen Eigentümer Ulrich Wachholtz stellte das Areal gern zur Verfügung. Schließlich war dies für den neuen Gewerbestandort die ideale Werbung. Micheel war wegen der Lage am Ortsrand und notwendiger Änderungen im Konzept anfangs ein wenig skeptisch, erkannte dann aber schnell die Vorzüge der ehemaligen Lettow-Vorbeck-Kaserne.

 „Die räumliche Aufteilung, der befestigte Rundweg, die vielen Parkplätze, die ganze Infrastruktur, die Verkehrssituation war spitzenmäßig“, zählt Micheel auf. „Das war schon gut.“ Unmittelbar nach der Regio-Schau im April 2015 war er zuversichtlich, dass die Veranstaltung für alle Zukunft im Levo-Park bleibt. 156 Aussteller und (trotz durchgängig regnerischen Wetters) rund 9000 Besucher – diese Bilanz konnte sich mehr als sehen lassen. „Der Landesturnierplatz ist für uns Geschichte!“, erklärte Micheel damals selbstbewusst.

 Doch Geschichte wiederholt sich mitunter – und diese Weisheit gilt auch für regionale Leistungsschauen. Denn weder Micheel noch Wachholtz hatten im Frühjahr vergangenen Jahres ahnen können, welche Herausforderungen mit dem Flüchtlingsstrom auch auf Bad Segeberg zukommen würden.

 Im Levo-Park wurde in den vergangenen Monaten ein Containerdorf für bis zu 2000 Menschen aufgestellt – und zwar genau dort, wo sich bei der Regio-Schau 600 Parkplätze befunden hatten. Doch es kamen noch weitere Schwierigkeiten dazu. „Im Levo-Park gibt es inzwischen viele weitere Mieter“, schildert Micheel. „Zum Beispiel die Kassenärztliche Vereinigung. Das würde das Auf- und Abbauen für uns sehr viel komplizierter machen.“

 Wegen Parkplätzen nahm er angrenzende landwirtschaftliche Flächen unter die Lupe. „Die kamen wegen der Bodenbeschaffenheit nicht in Frage“, bedauert der Unternehmer. Sollte es so regnen wie beim letzten Mal, würden die Autos im Schlamm feststecken.

 Gerade als diese Überlegungen anstanden, fragte Amtsleiter Karsten Immanns von der Stadt Bad Segeberg bei Creativevent an, ob Micheel die Rennkoppel im Frühjahr 2016 braucht. Nun hat er sich das Gelände für die erste Juni-Hälfte reservieren lassen. Am 10. und 11. Juni 2017 soll die Regio-Schau stattfinden.

 „Diese Lösung ist gewinnbringend für alle Seiten“, sagt Micheel nun. „Ich freue mich darauf, mit den Planungen beginnen zu können.“ Seine alten Pläne für den Landesturnierplatz kann Micheel aber nicht einfach aus der Schublade holen, weil das Gelände vom Pferdesportverband zwischenzeitlich umgebaut wurde. So sind unter anderem ein Wall und ein Sandplatz entstanden. Sie müssen nun in das Raumkonzept eingearbeitet werden.

 Ingo Micheel ist aber optimistisch, dass er die Stärken des innerörtlichen Geländes wieder nutzen kann, erneut über 130 Aussteller dabei sein werden und auch der Kreis Segeberg – wie bisher – als Partner an seiner Seite steht.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Aktuelle Nachrichten aus der Segeberger Zeitung
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

THW-Liveticker!

Alle THW-Spiele live
online verfolgen. Mit
dem THW-Liveticker

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Segeberg 2/3